Hallo Trader,

am Freitag, dem 20.01.2017, 18:00 Uhr trifft sich wieder der Dresdner Trader-Stammtisch zum 47. Mal. Damit folgen wir wieder unserer kleinen Tradition, eine Veranstaltung mit FXFlat, Captrader und einem interessanten Referenten am Abend vor dem Börsentag abzuhalten. 

 

Das Thema:

"Jeden Tag ist Zahltag"

Sollten wir langfristig an der Börse investieren?  Auf jeden Fall. Warren Buffett war elf Jahre alt und kaufte für 114,75 Dollar seine ersten drei Aktien. Heute ist er 72 Mrd. Dollar schwer, der drittreichste Mensch der Welt und der lebende Beweis seiner eigenen These: „Um ein Leben lang erfolgreich zu investieren, braucht man keinen himmelhohen Intelligenzquotienten, keine außergewöhnlichen Erkenntnisse und auch keine Insider-Informationen. Man braucht einen vernünftigen intellektuellen Rahmen, um Entscheidungen zu treffen, und die Fähigkeit, diesen Rahmen durch seine Emotionen nicht zu zerstören.“

Ich zeige in meinem Vortrag, wie man mit Hilfe einer einfachen Strategie jedes Jahr mehr Zahltage als Arbeitstage haben kann. Die Auswahl der richtigen Aktie zur richtigen Zeit und in der richtigen Anzahl – und schon steht dem Investmenterfolg nur noch die eigene Psyche im Wege. Ich werde zeigen, wie man mit einer Aktie, die drei Prozent Dividende ausschüttet, 80, 100 und sogar 200% Rendite jährlich erwirtschaften kann – und zwar, ohne die Aktie zu verkaufen. Und das Schöne: Es funktioniert auch mit beschränkten Mitteln. Schon ein Euro pro Tag ist genug.

Referent:

Nils Gajowiy 

stellt sich kurz vor:

Geboren bin ich 1964 in Brandenburg an der Havel. 1983 lege ich mein Abitur ab, 1985 beginne ich in Moskau am Institut für Internationale Beziehungen ein Studium der Fachrichtung Außenpolitik, Spezialisierung Südasien. Mit einem „Roten Diplom“ und vier Staatsexamen (Russisch, Hindi, Geschichte der Internationalen Beziehungen, Philosophie) in der Tasche kehre ich 1991 in die Heimat zurück. Die heißt inzwischen Bundesrepublik Deutschland und will von meinen ausgezeichneten Studienergebnissen nichts mehr wissen.

Jammern hilft nicht: Ich absolviere 1991 ein Kurzvolontariat, werde Redakteur, Redaktionsleiter und schließlich Chefredakteur bei einer regionalen Wochenzeitung, verantworte vier Titel in vier Städten. 1996 wechsle ich in die Freiberuflichkeit, schlage mich bis 1998 als Journalist (unter anderem BILD) und Dolmetscher/Übersetzer durch. Nach einem Auftrag engagiert mich ein Essener Telefonbuchverlag für die „Gelben Seiten Moskau“. Es folgen wieder drei Jahre Moskau. Ich arbeite als Niederlassungsleiter und Geschäftsführer der dortigen GmbH. 2001 die Rückkehr nach Deutschland. 2003 verabschiedet mich der Verlag mit einem „Goldenen Händedruck“.

Dieser ist mein Startkapital für eine neue Karriere: Ein halbes Jahr bin ich von der Arbeit freigestellt – eine paradiesische Situation für einen Neustart. Ich buche ein Wochenseminar und beginne mit dem aktiven Futures-Trading. Der Traum vom schnellen Geld als Daytrader ist schnell ausgeträumt. Es beginnen nervenaufreibende, teure Lehrjahre. Nach drei Jahren angestrengten Übens ist 2006 schließlich mein erstes profitables Trading-Jahr.

Warum ich das erzähle? Traden ist erlernbar. Es ist ein Handwerk, das jeder Quereinsteiger sich erschließen kann. Traden ist simpel – aber nicht einfach. Das Wissen kann man sich aus Büchern aneignen. Die praktischen Erfahrungen muss man machen. Wie im Leistungssport gehören ständiges Training, Lernen und Leidenschaft dazu. Wer nachlässt, wird Mittelmaß – und mittelmäßige Trader sind Verlierer.

Neben den Finanzmärkten habe ich noch weitere Leidenschaften. Meine Familie kommt an erster Stelle.

Ich liebe es, anderen Tradern meine Erfahrungen und mein Wissen weiterzugeben. Vielleicht lernt ja der eine oder die andere, meine Fehler nicht noch einmal zu machen. Investieren, Trading und die Ausbildung von Tradern und Investoren ernähren mich heute. Ich kann mit Fug und Recht sagen: Ich habe in den vergangenen fünf Jahren keinen einzigen Tag gearbeitet. Ich lasse mich für mein Hobby bezahlen.

Apropos Hobbys: Ich lese, laufe und reise gern. Und ich liebe Fremdsprachen. Meine augenblickliche Herausforderung: Italienisch.

 

Zeit:  

  • Start: 18:00 Uhr
  • Ende: ca. 20:00 Uhr

Kosten:

Dieses Treffen ist kostenfrei und Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Für das Leibliche wohl stehen ein paar kleine Snacks und Getränke für euch bereit. 

Treffpunkt: 

Internationales Congress Center Dresden (neben Maritim Hotel)
Devrientstraße 10-12 / Ostra-Ufer 2
01067 Dresden

 

Bist Du dabei?

Alle registrierten Nutzer bestätigen ihre Teilnahme bitte mit dem Klick auf Teilnehmen

Wenn Sie noch nicht bei uns registriert sind, dann können Sie sich hier registrieren, oder schreiben eine E-Mail an info@trader-stammtisch.de

 

Euer Traderstammtisch-Team

Trader-Stammtisch.de wird freundlich unterstützt von software Logo und CapTrader Logo 

Datum
Freitag, 20.01.2017 18:00 - 21:00
Wo
Devrientstraße 12, 01067 Dresden, Deutschland

Zusagen (29)

Absagen (2)

05.12.2016 | 3073 Aufrufe