#1

TradebotMaker

Lebach, Deutschland

Beeinflussen automatische Handelssysteme den Börsenerfolg?

In diesem Beitrag möchte ich erklären, was ein automatisches Handelssystem ausmacht.

Um es gleich vorwegzunehmen: Automatische Handelssysteme liefern nicht den heiligen Gral und bescheren dem Nutzer keinen unendlichen Reichtum. Genau wie beim manuellen Traden hängen Erfolg und Misserfolg von der Strategie und den vorherrschenden Marktgegebenheiten ab. Automatische Handelssysteme bieten eine wahre Fülle von Werkzeugen, die den Erfolg an der Börse allerdings wahrscheinlicher machen.

 

Was sind automatische Handelssysteme?

 

Automatische Handelssysteme basieren auf Algorithmen. Algorithmen sind exakt formulierte Verarbeitungsvorschriften zur maschinellen Lösung von Problemen. 

Auf die Börse übertragen bedeutet dies: Ein Computer kann aktuelle Preise und Indikatoren dazu nutzen, um nach einem festgelegten Regelwerk zu traden. Handelt es sich dabei um ein vollumfängliches Regelwerk, so kann ein Computer ohne Zutun eines Menschen an der Börse agieren. Der Erfolg eines automatischen Handelssystems hängt also vom verwendeten Regelwerk ab. Welches Regelwerk sich für den automatischen Handel insbesondere mit dem Metatrader eignet, werde ich in einem weiteren Artikel näher beleuchten. Für einen ersten Eindruck können Sie sich auf meinem Blog unter Tradebot Maker informieren.

 

Nun soll auf die Vorteile von automatischen Handelssystemen – unabhängig vom verwendeten Regelwerk - eingegangen werden.

 

 

Welche Vorteile bieten automatische Handelssysteme für den Nutzer?

 

Ein Mensch kann die gleichen Handelsaktivitäten an der Börse vornehmen wie ein automatisches Handelssystem. Worin liegen also die Vorteile einer Automatisierung?

 

 

Gier, Angst, Euphorie und Panik – Nicht mit automatisierten Handelssystemen

 

„Die Börse besteht zu 90% aus Emotionen“. Dieses Zitat stammt vom Börsenaltmeister André Kostolany. Die vorherrschenden Emotionen sind Gier, Angst, Euphorie und Panik. Auch Manfred Hübner bringt es auf den Punkt: „Im Zweifel entscheiden die Emotionen“ über einen Trade.

Dies führt dazu, dass bei Anlageentscheidungen

           - das Chance-Risiko-Verhältnis nicht beachtet wird

           - zu viel pro Trade investiert wird

           - eine verlustreiche Position zu spät geschlossen wird.

 

Wie kann in diesem Fall ein automatisches Handelssystem helfen?

Das Handelssystem hält sich strikt an den programmierten Algorithmus. Es kennt keine Emotionen. Rationale Kriterien entscheiden darüber, ob ein Trade eingegangen wird, sorgen für ein ausgeglichenes Moneymanagement und schließen eine Position genau dann, wenn der Markt es vorgibt.

 

 

24/5 - Nie mehr einen Trade verpassen

 

Die Hauptbeschäftigung eines Traders ist: Warten. Er beobachtet den Markt und ist hoch konzentriert. Es vergehen Tage bis gehandelt werden kann. Zudem gibt es Marktphasen in denen scheinbar alles gleichzeitig passiert. Meist verpasst man auch ein Tradingsetup, da man nicht rund um die Uhr am Rechner sitzen kann.

Automatische Handelssysteme bieten hier Abhilfe. Sie können an jedem Tag der Woche rund um die Uhr die Märkte beobachten. Der Markt alleine bestimmt über ihre Handelsaktivität. Das Handelssystem wartet und führt die entsprechenden Aktivitäten aus. Dazu gehören das Platzieren von Trades, das dynamische Anpassen eines Stop-Loss, das Auslösen eines Take-Profit, das Schließen einer Position etc.

Und das Beste: Es können mehrere Märkte parallel gehandelt werden.

 

 

Schnelligkeit – Trades in Millisekunden

 

Ein Vorteil des algorithmischen Handels liegt in der Schnelligkeit. Ein Computer kann in Millisekunden auf Marktdaten zugreifen und diese verarbeiten. Die Ordermaske muss nicht mehr geöffnet werden. Die Orderdetails werden automatisch generiert und fehlerfrei eingetippt.

 

 

Volle Kontrolle – Kann man dem Handelssystem vertrauen?

 

Ein automatisches Handelssystem ist eine Kopie des eigenen Tradingverhaltens. Wenn man sich selbst beim Trading vertraut, kann man auch seiner Automatisierung vertrauen. Zur Vertrauensbildung gehört natürlich das risikolose Testen mit einem Demokonto und die Nachbereitung der Trades.

Ein Handelssystem informiert seinen Nutzer zu jedem Zeitpunkt über die Handelsaktivität. Sei es per Mail, Metatraderapp oder per Push-Nachricht aufs Handy oder die Smartwatch. Dadurch wird eine räumliche Trennung zum ausführenden Computer möglich. Es ist sogar ein Auslagern des Handelssystems in die Cloud möglich.

 

Fazit

Ein automatisches Handelssystem liefert nicht den heiligen Gral zum Börsenerfolg. Es kommt auf die Strategie in Kombination zur Marktsituation an. Automatische Handelssysteme können den Anleger durch Automatisierung sinnvoll unterstützen. Trades können blitzschnell platziert, angepasst und geschlossen werden. Zudem liefern automatische Handelsystememe einen entscheidenden Beitrag zum Börsenerfolg: Emotionen spielen bei Anlageentscheidungen keine Rolle mehr. Natürlich bedarf es eines professionellen Partners bei der Programmierung eines Handelssystems: Tradebot Maker

17746 Aufrufe | 1 Beiträge