#10

Sven

Dresden, Deutschland

Letzten Freitag verfiel die Put-Option der Handelsidee aus KW 1 QCOM. Die ersten 46 $ Prämie sind im Sack! Da der Zeitwert der Option am Vortag bereits gegen 0 tendierte, hätte man den Put natürlich schon vorher zurückkaufen können, aber wir wollen es mal einfach halten und so kam es natürlich wie es kommen musste, der Strike bei 63 $ wurde kurz vor Börsenschluss um 12 Cent! unterschritten und somit war der Put im Geld. Drunter ist drunter auch wenn es nur 1 Cent gewesen wäre. 

Dass es extrem eng war sieht man im Minutenchart. 15 Minuten vorher stand der Kurs noch 3,3% höher, aber wenn man von Apple mal eben auf 1 Mrd. Schadensersatz verklagt wird, kann der Kurs schon mal absacken.

Da wir ja letzten Freitag gelernt haben, dass QCOM ein Top-Unternehmen ist, freuen wir uns also erst mal über 100 QCOM Aktien zum Preis von 63 $. Bei momentan 3,37% Dividende und einer kernigen Steigerungsrate von knapp 20% jährlich in den letzten 5 Jahren, gibt es schlechtere Buden, die man im Depot haben kann. 

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

(1) Aktie behalten und sich regelmäßig über Dividende freuen oder

(2) einen gedeckten Call schreiben und noch mal Prämie kassieren.

Da hier eher der Optionshandel im Fokus steht, wird es wohl zweiteres werden. Mehr dazu dann in Kürze...

Ergebnis Idee KW1

 


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven« (22.01.2017, 23:28)
#9

Sven

Dresden, Deutschland

Hallo Sten,

Angst war schon immer ein schlechter Begleiter an der Börse   😉  

Sollten die besagten Diamanten tatsächlich auf dem Grund des Ozeans landen, dann ist UPS sicherlich gegen so einen Ausfall versichert. Hoffentlich! Wie die Anleger darauf reagieren... da kann man nur raten!

Fakt ist hingegen: Sollte nach Ablauf der Option der Kurs unter 107 stehen und ich die verkaufte Option noch im Depot haben, dann bekomme ich 100 Aktien eines Unternehmens, was

1. seit 2009 einen steigenden Kurs aufweist (Kursverdreifachung),

2. eine solide Dividende von knapp 3% zahlt, 

3. diese seit 17 Jahren jedes Jahr um ca. 8% erhöht,

4. in den letzten Jahren Umsatz und Gewinn steigern konnte

5. und mit einem Preis von 107 durchaus ok ist. 

Das reicht mir erst mal, um dieses Risiko einzugehen...

Möchte man vollkommen Sicherheit für seine Finanzen, bleibt nur ... mmh... mir fällt nichts ein   🙂  

Alles klar, wir quatschen am Freitag mal. Bis denne,

Sven


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven« (18.01.2017, 13:05)
#8
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Da sollten wir Freitag abend mal drüber quatschen - der Ansatz ist gut, hätte nur immer Angst vor was unvorhergesehenem ala "UPS Flieger über Ozean mit Diamantenlieferung nach Holland abgestürzt..." ... dann ist Achterbahn im Trade ohne Hedge.

#7

Sven

Dresden, Deutschland

Idee KW3   UPS

Underlying: United Parcel Service, Inc. (UPS)

Aktivität:  Short Put 

Strike: 107

Laufzeitende: 24.02.2017  (38 Tage)

Prämie: 78 Dollar 

Aktueller Kurs: 113.70 $

Rendite durch Prämie: 0,7 %

Achtung: Keine Aufforderung zum Nachhandeln! Ist nur (m)eine Idee.

Bildquelle:  tradingview.com

KW3 UPS


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven« (18.01.2017, 12:45)
#6

Sven

Dresden, Deutschland

Ein Unternehmen, was seit 14 Jahren eine Dividende zahlt, diese in den letzten 10 Jahren um fast 17% jährlich gesteigert hat und momentan durchaus fair bewertet ist, sehe ich nicht als sooo furchtbar heißes Eisen an. Sollte der Kurs am Verfallstag unter meinem Strike liegen, die Option also ins Geld gelaufen sein, kassiere ich die Prämie und freue mich, dass ich 100 Aktien zu einem guten Preis bekommen habe.

Diese Infos gibt es ausnahmsweise mal nicht bei Herrn Rabe. Und den Verkauf eines nackten Puts hat er auch nicht direkt erfunden. In meinen Augen aber eine gute Möglichkeit regelmäßig ein paar Taler aus dem Markt zu ziehen bei überschaubarem Risiko.

VG Sven


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier

#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Uahhh.... heißes Eisen - genau das hat mich bisher immer vom Optionshandel abgehalten. Nacked Short Puts - hat euch das der Herr Raabe so beigebracht?

#4

Sven

Dresden, Deutschland

Hallo Sten,

die Puts verkaufe ich "nackig". Alles andere ist mir zu kompliziert zum rechnen  🙂  Eine Long-Position in Aktien zu halten würde ja nur Sinn ergeben, wenn ich einen Call verkaufe.

Wenn der Put gegen mich laufen sollte, dann habe ich immer noch Möglichkeiten einzugreifen. Entweder ich Kaufe den Put zurück und rolle ihn oder ich bekomme am Verfallstag die 100 Aktien ins Depot gebucht und habe dann wieder die Möglichkeit durch einen Call Geld zu verdienen.

QCOM und WSM sind in meinen Augen sehr solide Werte mit einer ordentlichen Dividendenzahlung. Ist also nicht schlimm diese im Depot zu haben.

VG Sven


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier

#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Sven,

 

verkauft du die Puts nackt oder bist du Long in Aktie oder einem weiteren Put ?

 

Grüsse

#2

Sven

Dresden, Deutschland

Idee KW2   WSM

Underlying: Williams-Sonoma (WSM)

Aktivität:  Short Put 

 Strike: 45

Laufzeitende: 17.02.2017  (39 Tage)

Prämie: 75 Dollar 

Aktueller Kurs: 48,72 $

Rendite durch Prämie: 1,66 %

Idee KW2 WSM


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven« (09.01.2017, 16:02)
#1

Sven

Dresden, Deutschland

Hallo zusammen,

wünsche allen noch ein frohes und gesundes neues Jahr 2017!

Der Verkauf von Optionen, auch Stillhaltergeschäft, ist für viele nach wie vor ein Buch mit 7 Siegeln. Und das trotz eines Jens Rabe, der gefühlt mittlerweile einen Großteil der youtube-Videos ausmacht.

Mir ging es lange lange Zeit auch so. Es hat wirklich fast 4 Jahr gedauert bis ich mich das erste mal "traute" eine Option zu verkaufen. Ich fand einfach keinen Zugang zu diesem Thema. Mir erschien der Optionshandel mit seinen vielen vielen Möglichkeiten einfach zu komplex. Hinzu kamen die vielen neuen Begriffe und dann diese Griechen  :-) 

Aber es ist wie mit allem...ist der erste Schritt einmal getan, sieht die Welt schon anders aus. 

Dass man mit dem Verkauf von Optionen deutlich einfacher ein paar Taler aus dem Markt ziehen kann als mit dem klassischen Trading, merkt man in der Regel recht schnell. Vorausgesetzt man beachtet einige Dinge und macht nicht alles falsch.

An dieser Stelle möchten wir daher hin und wieder mal einen Beispiel-Trade vorstellen, um zu zeigen, dass der Optionsverkauf wirklich kein Hexenwerk ist. Natürlich darf auch gerne gefragt und diskutiert werden.

Die Konzentration liegt hierbei auf dem Verkauf von Put-Optionen auf US-Aktien.

Hinweis: Die Handelsideen sind keinesfalls eine Aufforderung zum Nachhandeln oder eine Handelsempfehlung!

Idee #1 QCOM

Underlying: Qualcomm QCOM

Aktivität:  Short Put 

 Strike: 63

Laufzeitende: 20.01.2017  (16 Tage)

Prämie: 46 Dollar 

Aktueller Kurs: 65,40 $

Rendite durch Prämie: 0,73 %

Noch mal eine kurze Erklärung: Verkauf wird eine Put-Option auf die Aktien QCOM mit Strike 63. Laufzeitende ist der 20.01.2017, also in 16 Tagen. Wir bekommen für den Verkauf eine Prämie von 46 $. Diese dürfen wir in jedem Fall behalten. Steht am 20.01. die Aktie über 63 $ passiert nichts und die Option verfällt. Steht der Kurs unter 63 $ und wir behalten die Option bekommen wir 100 QCOM Aktien zu 63 $ ins Depot gebucht. Mal sehen, was passiert...

Idee #1 QCOM

VG Sven


------

Glück ist, wenn der Bass einsetzt.

Unterstütze den Trader-Stammtisch hier


Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven« (15.01.2017, 20:08)
274062 Aufrufe | 160 Beiträge