#15

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 02.04.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Wie erwartet, tauchte der Dow Jones Richtung 20.400 ab und erreichte das 50er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Ende Januar. Das geschah gleich am Montag und es kam sofort zum Rebound, dennoch schloss er erstmals signifikant unter unserem großen Aufwärtstrend (1a).

Dienstag gelang aber das Rückgewinnen dieser Linie. Seitdem „hangelt“ sich der Dow an dieser Linie entlang, wobei er Freitag wieder etwas „losließ“.

Wie ebenfalls letzte Woche geschrieben, hat sich 20.750-Punkte-Marke als schwer überwindbar erwiesen.

 

Ausblick:

Die zweite Abwärtswelle seit dem Allzeithoch kann damit als abgeschlossen gelten. Typisch wäre noch eine dritte, die dann bis ca. 20.220 oder 20.000 führen könnte. Trigger dafür ist das Unterschreiten der 20.400 Punkte.

Schafft es der Dow hingegen über die 20.750 und sogar über die 20.850, dann beginnt der Angriff Richtung Allzeithoch, welchen wir bis Ende April erwarten.

Die genannten Kursmarken gelten immer auf Tageschlussbasis.

Obwohl die dritte Welle nach unten typisch wäre, sagt mir irgendetwas, dass es das schon gewesen sein könnte. Bestätigen würde dieses Bauchgefühl ein rascher Anstieg über 20.750. Auch der Wochenchart unterstützt dieses Gefühl etwas (Grafik bei uns auf der Homepage).

Widerstände sind: 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.400, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 09.04.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

 Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#14

apunkt

Radebeul, Deutschland

Rückblick:

Nun ist sie da, die so lange fehlende Dynamik. Nach historischen Tiefstständen am Montag geben die eingeschlafenen Volatilitäts-Indizes wieder Lebenszeichen von sich.

Wie erwartet, verlief die Bewegung gen Süden und erreichte am Mittwoch unser Mindestziel von 20.600 Punkten. Dort schloss der Dow Jones auch zum Wochenende, nachdem er zuvor die Bewegung nach unten noch bis 20.530 ausdehnte.

Mit dieser Bewegung hat er nun auch unseren seit Februar 2016 bestehenden Aufwärtstrend erreicht (1a).

Die 20.850er Marke (b) ist zum Widerstand geworden.

 

Ausblick:

Die Lethargie hat ein Ende. Der Dow kann auch noch fallen. Eine rote Tageskerze wie am Dienstag gab es zuletzt im September.

Das Mindestziel der notwendigen Korrektur ist erreicht. Die 20.500er Marke hat zunächst auch gehalten. Allerdings ist die Freitagskerze weniger ermutigend. Gleiches gilt für die Wochenkerze.

Wir bleiben daher zunächst bearish eingestellt. Eine Erholung Richtung 20.750 wäre in der ersten Wochenhälfte dennoch gut möglich. Spätestens ab dort sollte es wieder gen Süden gehen. Ziel wäre zunächst die 20.530er Marke, die Freitag hielt. Wenn diese fällt, sind 20.400 wahrscheinlich. Fällt auch diese, könnten die 20.200 Punkte die Wendemarke sein, spätestens die 20.000.

Bewegungen über 20.850 sind im Moment eher unwahrscheinlich. Der Angriff auf das Allzeithoch wird kommen. Sicher aber nicht bis Ende März (wie wir das noch Mitte Februar erwartet hatten).

Unser Lila Prognosepfad sah ja eine Konsolidierung von ca. 1 Monat vor (Mitte Februar bis ca. Mitte März). Die Konsolidierungsbewegung setzte aber erst Anfang März ein. Damit sind wir 14 Tage im „Verzug“.

Mit einem erneuten Angriff auf das Allzeithoch rechnen wir daher frühestens ab Mitte April. Dann könnte es bis Juni noch bis 21.400/22.000 gehen. Voraussetzung dafür ist aber, dass wir die 20.000er Marke verteidigen.

Widerstände sind 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.530-20.500, 20.400, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 02.04.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei. Bei Interesse könnt ihr dann auch erfahren, was unser eigener Indikator zur aktuellen Marktverfassung sagt.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#13

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 19.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wenn man den Chart anschaut, könnte man meinen, dass wieder eine ereignislose Woche hinter uns liegt. War da nicht die FED-Entscheidung in dieser Woche?

Ja, und sie war sogar erfreulicher als von den Märkten erwartet. Denn es wurde nicht nur der Zins so angehoben, wie die meisten es planten. Es wurde auch angekündigt, dass der Zinsanhebungspfad nicht so steil verlaufen wird, wie viele inzwischen befürchteten (nämlich wahrscheinlich nur zwei weitere Anhebungen in diesem Jahr). Der Dollar wurde sofort schwächer, der Dow zog etwas an. Mittwoch brachte mal wieder eine schöne grüne Kerze.

Doch die Hälfte des Anstiegs vom Mittwoch wurde Freitag wieder kassiert. Erneut liegt eine Seitwärtswoche hinter uns mit einer erneut sehr kleinen Schwankungsbreite von ca. 200 Punkten. Der Wochenschluss lag etwas über 20.900. 12 Punkte plus zur Vorwoche...

   

Ausblick:

Das war also nix. Insofern kann ich eigentlich den gleichen Ausblick geben, wie vor einer Woche. Die Entscheidung zur Rallyfortsetzung bleibt vertagt. Aus der Konsolidierung ist bisher keine Korrektur geworden.

Bereits unter knapp 21.000 Punkten scheint weiterhin Verkaufsdruck aufzukommen. Bei ca. 20.800 wird dann wieder „eingesammelt“. Die Konsolidierung könnte sich zeitlich ausweiten, statt nach unten. Ähnlich wie wir das schon Mitte Dezember bis Ende Januar gesehen haben als die 20.000 nicht fallen wollte.

Aber wird sich das wirklich wiederholen? Wir sind heute 1.000 Punkte höher auf einer ambitionierten Bewertung.

Ich bleibe daher dabei. Wir werden erst eine Korrekturausweitung Richtung Süden sehen, bevor es ein neues All-Time-High gibt. Mindestziel 20.600 Punkte. Trigger dafür bleibt ein Tageschluss deutlich unter 20.850 (20.820 oder tiefer). Ganz klar wird das Signal unterhalb von 20.770.

Ein Tageschluss deutlich über 21.000 gäbe weiterhin den Startschuss Richtung 21.169/21.400.

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600 (entspricht auch Aufwärtstrendlinie am 24.3.17), 20.400, 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 26.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei. Bei Interesse könnt ihr dann auch erfahren, was unser eigener Indikator zur aktuellen Marktverfassung sagt.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#12

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 12.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Eine eher langweilige Woche liegt hinter uns. Der von uns vor einer Woche als wahrscheinlicher eingestufte Rücklauf Richtung 20.850/20.800 fand statt. Das Gap vom 1.3.17 wurde geschlossen. Das Tief lag am Donnerstag bei 20.777 Punkten. Von dort gab es aber sofort eine Gegenreaktion bis 20.850.

Der Wochenschluss gelang dann etwas über 20.900 Punkten, allerdings nicht auf Tageshoch. Das lag am Freitag bei 20.940.

Insofern kann nach Erreichen des 23er Retracements von keiner wirklich dynamischen Bewegung nach oben gesprochen werden. Das Allzeithoch liegt mehr als 250 Punkte entfernt. Bei der aktuell niedrigen Volatilität ist das schon ein gutes Stück.

Die Wochenkerze sieht nun auch nach Unsicherheit aus.

 

Ausblick:

Die neue Woche bringt am Mittwoch die Zinsentscheidung der FED. Nach den sehr guten Arbeitsmarktdaten vom Freitag rechnen nun die meisten mit einer Zinsanhebung. Bis Mittwoch werden wir daher wahrscheinlich einen abwartenden Dow Jones erleben.

Ob die Zinsentscheidung dann zu einer Fortsetzung der Rally oder einer Korrekturausweitung führt, weiß niemand. Und dann ist da auch noch die Wahl in den Niederlanden, ebenfalls am Mittwoch…

Wie gesagt, hat mich der Abpraller von der Unterstützungszone 20.850/20.800 nicht überzeugt. Wahrscheinlicher halte ich eine Ausweitung der Korrektur Richtung 20.600 und dem Aufwärtstrend (1a).

Unser Mitte Februar eingezeichnete Verlaufsprognose (lila) könnte somit vom Kursgeschehen aufgenommen werden. Ab jetzt war ein Rücklauf Richtung Aufwärtstrend vermutet worden (siehe 1b). Das könnte bis 17.3./20.3.2017 geschehen. Dann hätten wir auch das 38er Retracement abgearbeitet. Signal für diesen Verlauf wäre für mich ein Tagesschluss signifikant unter 20.850 Punkten.

Sollte dagegen ein Tageschluss über 21.000 erfolgen, wäre der Anstieg Richtung 21.169/21.400 wieder die wahrscheinlichere Variante.

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600, Aufwärtstrendlinie (ca. 20.550 am 17.3.17), 20.400, 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Bitte daran denken: In den USA wurde bereits heute auf Sommerzeit umgestellt. Der Handel in New York beginnt daher eine Stunde eher nach unserer Zeit (14.30 Uhr bis 21.00 Uhr) bis wir in 2 Wochen auch die Sommerzeit haben.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 19.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#11

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 05.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Den Märkten reicht es immer noch aus, dass Trump große Dinge ankündigt (die aber schon bekannt waren) und das diesmal in präsidialer Art und schon machen sie Freudensprünge. So wie am Mittwoch nach der Rede von Dienstagabend geschehen. Es gab keine neuen Inhalte. Allein das erneute Bekräftigen etwas zu tun (Steuerreform), reicht noch aus, neue Dynamik an den Märkten zu entfalten. 

So stieg der Dow Jones mit einem Gap über unseren 20.850er Widerstand. Dieser hatte den Dow 4 Tage ausgebremst.

Die Wochenkerze sieht noch gut aus. Allerdings zeigen die letzten 2 Handelstage nun doch eine gewisse Verunsicherung, ob das so weitergehen kann.

 

Ausblick:

Es sieht im Moment danach aus, dass zunächst das Aufwärts-Gap vom Mittwoch geschlossen wird. Ziel wären damit die 20.850 Punkte, die nun als Widerstand fungieren. Auch 20.800 sind gut möglich. Dort verläuft das 23er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Mitte Januar. Die weiteren typischen Fibonacci-Retracements folgen nahezu perfekt in 200-Punkte-Abständen: 20.600 und 20.400 und etwas oberhalb 20.200.

Letztere Marke hätte allerdings den Bruch unseres Aufwärtstrends zur Folge.

Als absolutes Maximalziel der aktuellen Trendbewegung sehen wir die 21.400er Marke. Spätestens von dort wird die nun langsam überfällige Korrektur beginnen. Ziel: 20.000. Punkte

Bei 20.000 wird sich dann entscheiden, ob es sofort wieder nach oben geht. Ziel wäre dann die obere Trendkanalbegrenzung (22.000-23.000 Punkte), die im Wochenchart dargestellt ist.

Geht es unter 20.000 Punkte, wäre unser Widerstand 2 (19.150 Punkte) der letzte mögliche Wendepunkt für einen neuen Angriff Richtung 22.000 Punkte.

Das alles ist aber Zukunftsmusik und wird natürlich nicht in der kommenden Woche passieren. In der geht es um die Frage: Weiterer Anstieg Richtung 21.400 oder Korrekturbeginn?

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600, 20.400 (entspricht auch der Aufwärtstrendlinie Ende der kommenden Woche), 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 12.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#10

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 26.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Die Rally geht ohne signifikante Rücksetzer weiter. Nur am Freitag sah es erst so aus, als könnte eine kleine Korrektur beginnen. Doch in der letzten Handelsstunde ging es wie in den Vorwochen wieder dynamisch aufwärts: Tageschluss auf Tageshoch.

Unser Wiederstand bei 20.850 hat zumindest bremsend gewirkt und wurde mit 20.841 am Donnerstag fast erreicht. Er kann damit als „abgearbeitet“ angesehen werden.

Die Aufwärtsdynamik hat im Vergleich zur Vorwoche abgenommen. Die Luft wird dünner.

 

 

Ausblick:

Gelingt der Ausbruch über 20.850 auf Tagesschluss sehen wir schnell die 21.000-Punkte-Marke. Jeder Tagesschluss unter 20.850 macht eine beginnende Korrekturbewegung wahrscheinlicher.

Ziel der Korrektur könnte das 38er Retracement der letzten Aufwärtswelle sein. Es befindet sich bei ca. 20.400 Punkten. Dieses Ziel hätte auch den Charme, weiterhin über unserer Aufwärtstrendlinie zu liegen. Diese verläuft am Wochenende (3.3.17) bei ca. 20.320 Punkten.

Von dort könnte es weiter Richtung 21.000 und 21.400 gehen.

Fällt der Dow Jones dagegen per Wochenschluss unter die genannten 20.320 Punkte, geht es Richtung 20.000. Dort würde sich dann die weitere Richtung entscheiden.

Unterstützungen bleiben: 20.500, die Aufwärtstrendlinie (ca. 20.250 zu Wochenbeginn), 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 05.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#9

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 19.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Auch diese Woche brachte ein neues Allzeithoch bei 20.640 und einen Allzeitwochenschluss bei 20.624 Punkten.

Es gibt überhaupt keine Verkaufsbereitschaft. Typisch dafür war der Freitagsverlauf. Der Dow versuchte sich Richtung 20.500 zu orientieren und damit etwas tiefer als am Donnerstag. Doch gegen Ende des Handelstages und damit der Handelswoche ging es mit neuer Dynamik wieder über 20.600. Der Dow schloss am Freitag auf Tageshoch.

Unser zweites angekündigtes Zwischenziel 20.500 wurde damit fulminant abgearbeitet.

Der Chart lässt nur eine Vermutung zu: Es geht weiter. 

 

Ausblick:

Die Dynamik am Freitagabend lässt auf einen dynamischen Wochenstart hoffen, der ja auf Grund des Feiertags am Montag in den USA erst am Dienstag stattfindet.

Ziel ist unsere dritte Chartmarke, die wir am 29.1.17 „verkündet“ hatten: 20.850 Punkte. Allerdings erwarten wir vorher einen Verschnaufer Richtung 20.400, der in der kommenden Woche auftreten könnte.

Dann geht es aber weiter Richtung 20.850 und 21.400 (siehe unsere Analyse vom 29.1.17).

Mein grenzenloser Optimismus verleitet mich dazu, mal wieder den prognostizierten Verlauf mit einem pink gezeichneten Pfad darzustellen. Wir werden das gemeinsam verfolgen…

Unterstützungen bleiben: 20.500, die Aufwärtstrendlinie (ca. 20.150 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 26.02.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#8

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 12.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Nach dem nochmaligen Aufsetzen auf den Aufwärtstrend am Mittwoch schob sich der Dow Jones auf neue Allzeithochs und schloss am Freitag nur 30 Punkte unter dem neuen Allzeithoch von 20.298 Punkten.

Schützenhilfe lieferte dafür wieder einmal Mr. President. Wie wir letzte Woche gehofft hatten, gab es am Donnerstag neue Äußerungen zur geplanten Steuerreform.

Damit ist unser erstes angekündigtes Zwischenziel 20.250-20.300 abgearbeitet. Ich hoffe, ihr habt es in entsprechende Gewinne umsetzen können.

Tages- und Wochenchart machen einen guten Eindruck. Mit den deutlich höheren Hochs scheint eine Topbildung abgewendet. 

 

Ausblick:

Wir vermuten daher, dass die Rally weitergeht und die 20.500 Punkte schon in der kommenden Woche fallen könnten.

Unsere Aufwärtstrendlinie bildet weiterhin eine solide Unterstützung für kleine Konsolidierungen. Sie verläuft am Freitag (17.2.17) bei ca. 20.120 Punkten.

Zu Wochenbeginn könnte es eine kleine Verschnaufpause geben. Doch die Richtung ist klar: 20.500 Punkte.

Unterstützungen sehen wir bei: der Aufwärtstrendlinie (ca. 20.030 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 19.02.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#7

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 05.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Im Moment braucht man schon gute Nerven und am besten man schaut nicht jeden Tag auf die Charts. So, wie es auch beim apunkt-System gehandhabt wird (Bei Interesse schaut einfach mal auf meiner Homepage vorbei. Dort findet ihr auch ein Archiv der bisherigen Dow Jones Einschätzungen bis Dezember 2015).

Gleich am Montag tauchte der Dow ab Richtung Aufwärtstrendlinie. Er konnte diese am Dienstag und Mittwoch verteidigen und schloss am Donnerstag knapp darunter. Das Wochentief sahen wir aber bereits am Dienstag. Und am Freitag, und das ist für unsere Analyse entscheidend, schloss der Dow wieder deutlich über der Aufwärtstrendlinie und über 20.000 Punkten.

Auch wenn man den Wochenchart anschaut, ist das gar nicht so spektakulär gewesen: Rücksetzer auf Aufwärtstrend und Wochenschluss nahezu auf Vorwochenniveau. Alles in Butter.

 

 

Ausblick:

Der versöhnliche Wochenschluss macht uns weiter zuversichtlich für unser erstes Ziel 20.250 bis 20.300.

Erst nach Wochenschluss deutlich unter der Aufwärtstrendlinie, die am kommenden Freitag (10.2.17) etwa bei 20.040 Punkten verläuft, sehen wir eine Korrektur bis 18.900 (Unterstützung 3), maximal bis 18.650 Punkte (Unterstützung 4).

Die höhere Wahrscheinlichkeit sehen wir aber für einen weiteren Anstieg, insbesondere falls Trump Details zur geplanten Steuerreform bekannt gibt bzw. dies per Dekret anschiebt.

Ziele nach oben bleiben also weiter: 20.250/20.300; 20.500; 20850 und 21.400.

Unterstützungen sehen wir bei: der Aufwärtstrendlinie (19.950 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 12.02.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#6

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 29.01.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Man muss eben Geduld haben. Unsere Einschätzung von letzter Woche traf erneut zu. Am Dienstag holte der Dow Jones Schwung und stieß sich von seinem Aufwärtstrend nach oben ab. Mit einem Kurssprung eröffnete er dann am Mittwoch und lief sofort über die 20.000-Punkte-Marke. Bereits am Donnerstag machte er sich auf den Weg über 20.100.

So weit, so gut vorhergesagt. Das war aber noch nicht alles. 

 

Ausblick:

Das Überschreiten der 20.000-Punkte-Marke gibt uns nun den Anlass, etwas weiter nach oben zu schauen.

Als sicheres Ziel sehen wir die schon oft (z.B. am 11.12.2016) erwähnte 20.500 (a). Sie bildet die 162% - Fibonacci – Extension der Abwärtsstrecke Mai 2015 bis August 2015 (20.500).

Allerdings ist im Wochenchart eine alte Aufwärtsunterstützung erkennbar, die bremsend wirken wird. Sie verläuft aktuell zwischen 20.250 und 20.300. Das wäre auch unser Wochenziel bis 03.02.2017.

Als 424% - Extension der Abwärtsstrecke August 2016 bis November 2016 ebenfalls ableitbar sind ca. 21.400 Punkte (c). Diese decken sich übrigens auch mit der Projektion der ersten Anstiegswelle (blaues Rechteck).

Dazwischen lässt sich als Projektion der zweiten Anstiegswelle (violettes Rechteck) etwa die 20.850 (b) identifizieren.

Das wären also unsere Zwischenziele bis 22.000 Punkte, welche unser minimales Jahresziel darstellen. Alle Zwischenziele sind gut geeignet für den Beginn von Korrekturphasen.

Nochmal zusammengefasst: 20.250/20.300; 20.500; 20850 und 21.400.

Unterstützungen sehen wir bei 19.910 (Tagesschluss vor dem Sprung über 20.000 und Aufwärtstrendlinie), 19.675 (Konsolidierungstief vor dem Sprung über 20.000), 19.500, 19.150 und 18.900.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 05.02.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

Alex

#5

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community,

es ist Sonntag, der 22.01.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Wie letzte Woche vorhergesagt, tauchte der Dow Richtung Aufwärtstrend ab und erreichte am Donnerstag mit 19.678 ein neues Intraday-Tief (roter Kreis). Der Tagesschluss erfolgte dann aber wieder über dem Aufwärtstrendkanal bei 19.732. Am Freitag stieg dann der Dow weitere 100 Punkte und schloss bei 19.827 Punkten, trotz der erneut sehr wagen Äußerungen Trumps zur Wirtschaftspolitik anlässlich seiner Amtseinführung.

Da sich der Dow aber erneut nicht signifikant „abduckte“ (Die Rede hätte durchaus ein Anlass für eine deutlichere Korrektur sein können), glaube ich nun noch stärker an den baldigen Durchbruch über die 20.000-Punktemarke.

 

Ausblick:

Jetzt wird’s endlich wieder spannend.

Der Dow hat ein neues Tief in der Konsolidierung gemacht. Es wurde aber zum Tages- und Wochenschluss nicht bestätigt. Der Aufwärtstrend stützt. Es sollte nach oben gehen, solange der Dow nun nicht mehr unter das Tief vom Donnerstag fällt (signifikant unter 19.678 bei Tagesschluss). 

Weiterhin sehen wir bei Tagesschlusskursen über 20.000 Potenzial bis 20.160 und später bis 20.500 Punkte.

Eine Ausweitung der Konsolidierung folgt unter 19.678. Mögliche Ziele der Konsolidierung wären dann 19.500, 19.150 und 18.900

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 29.01.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

#4

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 15.01.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

 

Rückblick:

Und wieder ist nichts passiert…

Der Dow konsolidierte eine weitere Woche in seiner Spanne von 19.750 bis knapp unter 20.000, während übrigens der NASDAQ Tag für Tag auf Rekordjagd ist.

Daran konnte auch die Pressekonferenz von Trump am 11.01.2017 nichts ändern. Zwar reagierte der Dow verschnupft. Aber in Anbetracht der erneut nicht ausgeräumten Unsicherheiten bzgl. Wirtschaftspolitik der kommenden US-Regierung, verhielt sich der Dow erstaunlich entspannt. Der zaghafte Versuch am Donnerstag die Handelspanne nach unten anzugreifen, führte nicht einmal zum Berühren der unteren Kanalbegrenzung. Als man nur in die Nähe kam, wurde sofort der Kauf-Button gedrückt.

Hinzu kommen sehr gute Quartalsergebnisse der Dow-Unternehmen, insbesondere der Banken. Das weckt Hoffnung auf mehr.

 

Ausblick:

Irgendwann muss dieses „Gewackel“ kurz unter der 20.000 ja enden. Inzwischen ist der seit Februar 2016 bestehende Aufwärtstrend weiter nach oben gerückt. Am Ende der kommenden Woche (20.01.2017) trifft er bereits den aktuellen Seitwärtstrendkanal (rot eingezeichneter Kreis im Chart). Damit wächst die Unterstützung nach unten deutlich.

Das alles spricht nun dafür, dass eher ein Ausbruch nach oben erfolgen wird. Wobei wir zu Wochenbeginn (Montag ist übrigens Feiertag an den US-Börsen) durchaus ein Abtauchen Richtung Aufwärtstrend sehen. Selbst ein Bruch des Seitwärtskanal bei 19.750 ist möglich. Dann sollte aber die Aufwärtstrendlinie halten und es spätestens dann nach oben Richtung 20.000+ gehen.

Bei Tagesschlusskursen über 20.000 sehen wir dann Potenzial bis 20.160 und später bis 20.500 Punkte.

Bei Tagesschlusskursen signifikant unter dem Aufwärtstrend (also deutlich unter 19.750 am kommenden Freitag) sehen wir eine Konsolidierung Richtung 19.500 und 19.150.

Die 18.900er Marke bleibt weiterhin unsere späteste Einstiegsmarke für die Reise Dow 22.000.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 22.01.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.

 

PS: Übrigens… so faszinierend das Thema Chartanalyse ist. Sie liefert dennoch nur einen groben Blick auf die Wahrscheinlichkeiten des künftigen Geschehens. Deshalb nutze ich die Chartanalyse nur, um eine Meinung für das „große Bild“ zu haben. Für konkrete Tradingentscheidungen nutzte ich meinen apunkt-Indikator. Er kann die aktuelle Marktverfassung sehr gut messen und zeigt Ein- und Ausstiegspunkte ziemlich zuverlässig an. Wenn euch das interessiert, schaut mal hier.

#3

apunkt

Radebeul, Deutschland

Liebe Tradergemeinde, erstmal wünsche ich euch allen noch ein gesundes und renditestarkes Jahr 2017. Schön, dass ihr wieder zur wöchentlichen Dow Jones – Analyse reinschaut.

Und los geht's...

 

Der Langfristchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Der Aufwärtstrendkanal lässt Kurse von 22.000 Punkten zu. Wir gehen davon aus, dass diese auch in 2017 erreicht werden können, wahrscheinlich sogar 23.000 Punkte.

Rückblick:

Wer am 18.12.2016 in den Urlaub gefahren und dieses Wochenende zurück gekommen wäre, hätte sich prächtig von der Börse erholen können. Denn es ist inzwischen nichts passiert.

Der Dow konsolidierte in einer engen Spanne knapp unter 20.000, ohne diese jedoch zu erreichen. Am letzten Handelstag des Jahres probte er einen Ausbruch nach unten (unter 19.750). Er brach ihn aber ab und schloss zum Jahresende über 19.750 bei 19.763.

Die Seitwärtskonsolidierung dauert nun schon 16 Handelstage. Die 20.000 stellen ein Bollwerk dar. Gleich an 4 Tagen näherte sich der Dow dieser Marke auf weniger als 20 Punkte an. Am Freitag, 18.35 Uhr fehlten dann genau noch 0,37 Punkte(!) Aber auch Freitagabend fiel die 20.000 nicht. Da scheinen einige große Verkaufsorder bei 20.000 im Markt zu liegen. Scheinbar muss der Dow doch noch mehr Schwung holen…

Ausblick:

In der kommenden Woche steigen nun auch wieder alle Profis nach dem Weihnachtsurlaub in den Markt ein. Die Bewegung sollte also wieder deutlich zunehmen.

Die kurzfristige Vorhersage ist relativ einfach. Bei Tagesschlusskursen über 20.000 sehen wir Potenzial bis 20.160 und später (vermutlich erst nach einer größeren Konsolidierung) bis 20.500 Punkte. Für etwas wahrscheinlicher halten wir die folgende Variante:

Bei Tagesschlusskursen unter 19.750 sehen wir eine Ausweitung der Konsolidierung bis zum seit Februar letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrend. Dieser verläuft beim nächsten Wochenschluss (am 13.01.17) bei ca. 19.630. Sollte diese nicht halten, kommt die Unterstützung bei 19.150 in Reichweite. Spätestens bei 18.900 sollte es dann aber wieder drehen und aufwärts gehen. Wie auf dem Chart zu erkennen ist, bilden beide Marken (1 und 2) sehr schöne Überschneidungen von Fibonacci-Retracements und –Extensions.

Eine weitere massive Unterstützung bildet die 18.668 (3) des Allzeithochs vom August 2016.

Da wir heute diese erste Einschätzung des neuen Jahres vorlegen, möchten wir auch etwas längerfristig nach vorn schauen:

Im Langfristchart haben wir, wie immer in pink, unseren wahrscheinlichen Verlauf bis zur Jahresmitte eingezeichnet. Wir sehen also einen erneuten Anlauf der oberen Trendkanalbegrenzung bei ca. 23.000 Punkten als Ziel. Vermutlich werden wir aber vorher nochmal unter die 19.000 Punkte (bestenfalls nur bis 18.900) schauen.

Solange wir auf Wochenschlussbasis über 17.850 bleiben, halten wir dieses Szenario für am Wahrscheinlichsten.

Wenn man zurück denkt an das erstmalige Überschreiten der 10.000-Punkte-Marke im Jahr 1999, dann könnte der Dow bis zum 4.Quartals 2017 sogar bis 23.800 Punkte steigen. Das bleibt aber erstmal noch Zukunftsmusik…

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 15.01.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit

#2

apunkt

Radebeul, Deutschland

Liebe Tradergemeinde,

es ist wieder Sonntag und Zeit für die aktuelle Chartanalyse für den Dow Jones, heute am 18.12.2016.

Rückblick:

Ein nachhaltiger Impuls nach der Zinsentscheidung der amerikanischen Zentralbank blieb aus. In der ersten Reaktion lief der Dow gegen die 20.000 Punkte an. Stoppte aber kurz vor unserem Wiederstand a) bei 19.966, um dann Richtung Süden zu fallen. Dort lief es aber ebenfalls nicht sehr weit. Der Index drehte bei 19.749 Punkten- am Montagstief.

Wenn man bedenkt, dass die FED in Ihrem Ausblick nun von 3 Zinserhöhungen für 2017 statt bisher 2 ausgeht, haben sich die Märkte sehr gut geschlagen. Offenbar gibt es keine Verkaufsbereitschaft. Gut so.

 

Ausblick:

Die Feiertage stehen vor der Tür. Viele Profis verabschieden sich bereits in den Weihnachtsurlaub. Enorme Bewegungen sind daher sicher nicht mehr bis Jahresende zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Dow Jones noch vor Weihnachten mit der 20.000er Marke „beschenkt“ ist aber weiter recht hoch.

Er könnte nochmals Anlauf auf das letzte Wochentief nehmen (ca. 19.750 Punkte) und von dort aus bis Freitag die runde Marke knacken. Bis Jahresende sehen wir auch die 20.160 als machbar. Sollte allerdings die 19.750 auf Tagesschluss nicht halten, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung. Die zunächst bis auf den seit Februar bestehenden Aufwärtstrend führen könnte. Zum Wochenschluss am 23.12. liegt dieser bei ca. 19.350 Punkten (1.4).

Auf der Unterseite gibt es natürlich nichts Neues: Weitere Unterstützungen bleiben 19.140, 18.900 (1.3), 18.668 (1.2), 18.500 (1.1), 18.000 (1).

Wir erwarten also einen eher ruhigen Jahresendhandel, glauben aber an neue Dynamik im Januar, die zumindest bis zur Amtsantrittsrede von Trump anhalten sollte und uns bis 20.500 führen kann. Dann werden wir weiter sehen. Für den Jahresverlauf 2017 sehen wir allerdings noch deutlich höhere Kurse.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt nach den Feiertagen am Sonntag, den 08.01.2017.

Ich wünsche euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017. Natürlich mit guten Kursen und einer cleveren Strategie, um diese zu nutzen. Auch dafür hat apunkt Ideen.

Wenn ihr schon ein gut funktionierendes System habt, dann schaut euch einfach ein bisschen im Archiv um. Manchmal ist es ganz interessant, die Einschätzungen mit etwas Abstand zu lesen.

Oder erholt euch einfach etwas von der Börse und lest mal wieder ein gutes Buch.

Wie auch immer, eine gute Zeit bis zum 8. Januar 2017.

#1

apunkt

Radebeul, Deutschland

Liebe Tradergemeinde,

 seit einem Jahr veröffentliche ich auf meiner Homepage wöchentlich eine charttechnische Einschätzung des Dow Jones. Ich möchte das Forum nutzen, euch diese Analyse ab sofort auch hier zugänglich zu machen. Ich freue mich natürlich auf euer Feedback und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Falls ihr die bisherigen Analysen bewerten wollt, findet ihr diese auf meiner Homepage unter Markteinschätzung/Dow Jones Archiv.

Also auf geht’s zur ersten Analyse von heute, Sonntag den 11.12.16:

Rückblick:

Genau wie vor einer Woche favorisiert, kam es am Mittwoch zum dynamischen Ausbruch auf der Oberseite und damit zu einer erneuten Trendbeschleunigung. Seit Mittwoch sahen wir wieder täglich neue Allzeithochs in fast allen wichtigen amerikanischen Indizes. Seit dem vorbörslichen Tief im Future am Wahltag ist der Dow nun fast 2.200 Punkte gestiegen – in vier Wochen. 

Das sind echte Sprinteigenschaften. Fragt sich, ob er nun auch Ausdauer zeigt…

Ausblick:

Unsere Jahresziele sind abgearbeitet. Als wir am 15.5.2016 unser Ziel (vom 28.2.2016) von 19.200 auf 19.650 anhoben, gaben wir eine Spanne von 19.650 bis 20.500 an. Es ist tatsächlich nicht auszuschließen, dass das obere Limit noch dieses Jahr erreicht wird. Viel wird natürlich von der Reaktion der Märkte auf die wahrscheinliche Zinsanhebung der FED abhängen. Aber sollte sie im erwarteten Rahmen stattfinden und nicht gleich die nächste Anhebung angekündigt werden, dann könnte es zu einem nochmaligen Blow Off kommen. Sie könnte aber auch die nun langsam fällige Korrektur einleiten. Wir legen uns dazu nicht fest. Warten wir den kommenden Mittwoch ab.

In jedem Fall könnte die 20.500 das obere Ziel der aktuellen Aufwärtsbewegung sein. Die Jahreszielspanne haben wir uns im Mai ja nicht aus den Fingern gesogen. Sie bilden jeweils die 162% - Fibonacci – Extension. Einmal von der Abwärtsstrecke Mai 2015 bis August 2015 (20.500) und einmal von der Abwärtstrecke November 2015 bis Januar 2016 (19.650). Im Langfristchart hatten wir das schon damals eingezeichnet und Sie können es im oberen Chart immer noch nachvollziehen.

Also: Bei einem Anhalten des überhitzten Anstiegs, der übrigens nicht so unüblich wäre, sehen wir 20.500 als finales Ziel vor einer ordentlichen Korrektur. Aktuell könnte man also zum Beispiel die Hälfte der Long-Position verkaufen und mit der zweiten Hälfte auf die Überhitzung bis 20.500 spekulieren. Ein vorläufiges Ende des Anstieges könnte der Wochenschluss unter der Aufwärtstrendlinie (1.4), die seit Februar besteht, signalisieren. Wiederstände und mögliche Korrekturstartpunkte auf dem Weg zu 20.500 Punkten sehen wir bei 20.000 und 20.160.

Unterstützungen bleiben 19.140, 18.900 (1.3), 18.668 (1.2), 18.500 (1.1), 18.000 (1). Wobei 18.900 unser favorisiertes Korrekturziel (wenn die Korrektur dann irgendwann kommt) darstellen.

Die nächste Einschätzung erfolgt am Sonntag, den 18.12.2016. Bis dahin gute Kurse und viel Erfolg!

Alex

853967 Aufrufe | 140 Beiträge