#249

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 9. Juni 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die Börsenwoche bestätigte im Wesentlichen, dass die vor einer Woche genannte Widerstandszone 38.862/39.020 wohl nicht so leicht zu überwinden ist.

Gleichzeitig sahen wir zuvor den erwarteten Rücklauf Richtung 38.247 gleich am Montag. Dort wurden neue Käufer angelockt. Doch blieb ein nachhaltiges Übersteigen der 39.000 aus. Der Versuch am Freitag endete dann sogar in einer roten Tageskerze.

So lag das Wochenhoch bei 39.105 und könnte vorerst eine schwer zu überwindende Hürde bleiben.

Die rote Wochenkerze zeigt einen Doji, was nach der roten Vorwochenkerze nun kein bullische Zeichen mehr ist.

 

Ausblick:

Die Aussagen der letzten Woche haben sich gefestigt. Wir sehen eine Range von ca. 38.000 bis 39.000, die nicht so schnell aufzubrechen ist.

Daher erwarten wir für die neue Woche auch tendenziell fallende Kurse. Der Trigger dafür ist ein Tagesschluss unter 38.750. Platz nach unten ist dann mindestens bis 38.400, vermutlich wird aber auch die 38.000 erneut getestet. Hält diese nicht, sind 37.611 Punkte wahrscheinlich. Darunter geht es weiter bis 1m (36.953).

Sehen wir dagegen eine Tagesschluss über 39.105, wird zumindest die 39.282 angetestet, die vermutlich halten wird. Geht es doch darüber, wird der Weg zum Allzeithoch frei, was aktuell nicht unsere favorisierte Variante ist.

Widerstände sind: 38.862, 39.020, 39.105, 39.282, 39.421, 39.889, 40.000, 40.077, 40.200, 41.350, 43.250

Unterstützungen sind: 38.368, 38.247, 38.001, 37.612, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS, den ihr 2 Monate kostenfrei lesen könnt.

Die nächste Analyse kommt am Sonntag, den 16.06.24.

Viele Grüße und viel Erfolg

#248

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 26. Mai 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Am Mittwoch schockierte die Aktienmärkte, dass im FED-Protokoll der letzten Notenbanksitzung steht, dass eine weitere Zinserhebung möglich sei, wenn sich die Inflation nicht wie gewünscht entwickelt. Das stand im Widerspruch zu den Aussagen von Herrn Powell nach der Pressekonferenz der letzten Sitzung. Er hatte eine weitere Zinserhebung als sehr unwahrscheinlich klassifiziert.

Der Dow Jones tauchte jedenfalls ab und Donnerstag beschleunigte er das, nachdem es (erneut) schlechte Nachrichten von Boeing gab. Selbst am Freitag gelang keine echte Konterbewegung. Der Index stoppte erst beim Unterstützungsbereich um 39.000 Punkte.

Die lange rote Wochenkerze lässt weiteren Abwärtsdruck vermuten, zumal die letzte Woche knapp zurückeroberte Aufwärtstrendlinie seit Herbst 2022 nicht gehalten werden konnte.

 

Ausblick:

Die Wahrscheinlichkeit von Kursen unter 39.000 ist sehr hoch. Allerdings stütz die 50-Tage-Linie aktuell bei ca. 38.900 Punkten. Diese sollte möglichst auf Tagesschlussbasis halten.

Ein Unterschießen bis 38.500 / 38.300 wäre nicht ungewöhnlich. Letzteres würde das Gap vom 3.5.24 schließen. Allerdings wäre zu hoffen, dass sich der Dow das erspart, denn sonst droht die Gefahr eines weiteren Abrutschens unter 38.000 Punkte.

Wir hoffen, dass es nicht tiefer geht als 38.500, um dann erneut die 40.000 in Angriff zu nehmen (noch nicht in der kommenden kurzen Börsenwoche, Montag ist ein US-Feiertag). Der Bereich 39.889/40.077 stellt jetzt einen starken Widerstandscluster dar.

Kurz zusammengefasst: Unter 38.900 runter bis 38.300/38.500. Über 39.282 rauf bis 39.900/40.077.

Widerstände sind: 39.282, 39.421, 39.889, 40.000, 40.077, 40.200, 41.350, 43.250

Unterstützungen sind: 38.900, 38.809, 38.553, 38.380, 38,295, 37.612, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS, den ihr 2 Monate kostenfrei lesen könnt.

Die nächste Analyse kommt am Sonntag, den 02.06.24.

Viele Grüße und viel Erfolg

#247

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 14. April 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Der Dow Jones entschied sich am Mittwoch mit der höher als erwarteten US-Verbraucherpreisen für den Weg nach Süden.

Wie wir letzte Woche schrieben, sollte der Weg bis 38.000 frei werden, wenn der Dow das Vorwochenhoch 38.559 unterschreitet. Das geschah am Mittwoch. Am Freitag folgten die 38.000 (Tief bei 37.877), wo der Index auch etwa die Woche beschloss (37.983).

Nach einer Stabilisierung am Donnerstag folgte der Freitagsabverkauf, fundamental begründet durch die Angst vor dem iranischen Vergeltungsschlag, der nun tatsächlich am Wochenende erfolgte.

Wir sehen die zweite rote Wochenkerze hintereinander. Die Dow-Jones-Korrektur ist nun wirklich eingetreten, denn auch der Aufwärtstrend seit Ende 2022 wurde nun gebrochen.

 

Ausblick:

Die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Fallens bis ca. 37.000 ist sehr hoch und nun unsere favorisierte Variante.

Genauso gehen wir aber davon aus, dass das das Sprungbrett für neue Anstiege Richtung 40.000 sein wird. Wem es also gelingt bei ca. 37.000 long zu gehen, der sollte belohnt werden.

Der Bereich um 37.000 ist eine sehr starke Unterstützung. Sowohl der Wochenchart als auch der Tageschart zeigen dort starken Support, der halten sollte.

Da es auch Anzeichen von Deeskalation Richtung Iran gibt, würde dieses Szenario sehr gut zu neuen Börsenwoche passen: Erst Schwäche dann um 37.000 starkes Kaufinteresse.

Alles natürlich unter dem Vorbehalt, dass die militärische Eskalation nicht weitergeht, was niemand sicher vorhersagen kann.

Nach oben wird der Dow bei 38.500 auf starken Widerstand stoßen. Weiterhin wird nun auch die 50-Tage Linie (aktuell bei ca. 38.891, tendenziell leicht fallend) nach oben blockieren. Erst, wenn diese 2-3 Tage hintereinander zurückerobert ist, wird der Weg zur 40.000 frei.

Nach unten sollte, wie schon erläutert, 37.000 halten (1m), sonst droht ein Abrutschen bis 36.000, zur 200-Tage-Linie (aktuell 36.125) und zu 35.095 (1l).

Widerstände sind: 38.000, 38.040, 38.559, 39.040, 39.282, 39.421, 39.889, 40.000, 40.125, 43.250

Unterstützungen sind: 37.877, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS, den ihr 2 Monate kostenfrei lesen könnt.

Die nächste Analyse kommt am Sonntag, den 21.04.24.

Viele Grüße und viel Erfolg

#246

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 07. April 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Der Dow Jones sollte diese Woche fallen und das tat er. Nach Tagesschluss am Dienstag unter 39.277 stand fest, dass es noch weiter abwärts geht. Soweit unsere Ansage vor einer Woche.

Nach einer Konsolidierungspause am Mittwoch setzte der Dow dann zu neuen Tiefs an und schloss am Donnerstag fast am Tagestief, was bei 38.559 Punkten lag. Eine solche lange rote Tageskerze haben wir monatelang nicht gesehen.

Der Donnerstagschluss lag auch unter der 50 Tage-Linie. Das erste Mal seit dem Rallystart Ende Oktober.

Bemerkenswert war allerdings der Freitag, der das Wochentief nicht unterschritt und kurzzeitig sogar die 39.000 zurückeroberte. Der Wochenschluss lag dann bei 38.904. Fast 350 Punkte über dem Wochentief und gut 900 Punkte unter dem Vorwochenschluss.

Die rote Wochenkerze unterschritt am Donnerstag die Aufwärtstrendlinie (seit Oktober 2022). Der Wochenschluss lag am Freitag aber wieder darüber, was man durchaus positiv bewerten darf. Denn die Bären hätten Nägel mit Köpfen machen können. Das wurde am Freitag aber versäumt bzw. von den Bullen verhindert.

 

Ausblick:

Falls die Bullen auch in der neuen Woche am Ball bleiben und möglichst kein neues Tief zulassen, besteht eine gute Chance, dass wir das Korrekturtief für die nächsten Wochen bereits gesehen haben.

Immerhin sind wir 1.330 Punkte (3,3%) vom Hoch zurückgefallen. Für eine Ausdehnung der Korrektur sind wir im falschen Monat. Der April ist meist ein starker Börsenmonat, weshalb ich vermute, dass die „echte“ Korrektur später kommen wird. Indiz dafür ist der Verlauf des Freitags. Immerhin gab es aufgrund der starken Arbeitsmarktdaten neue Befürchtungen, dass die Zinssenkungen der US-Notenbank weiter auf sich warten lassen.

Sollten wir allerdings in der neuen Handelswoche auf Tagesschlussbasis unter 38.559 Punkte fallen, ist mindestens mit Abgaben bis 38.000 zu rechnen.

Um nach oben wieder echte Stabilität zu bekommen, braucht es wiederum Kurse über 39.282. Dann wäre das Geschehen vom Donnerstag sozusagen „ausradiert“.

Widerstände sind: 39.040, 39.282, 39.889, 40.000, 40.125, 43.250

Unterstützungen sind: 38.559, 38.457, 38.040, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS, den ihr 2 Monate kostenfrei lesen könnt.

Die nächste Analyse kommt am Sonntag, den 14.04.24.

Viele Grüße und viel Erfolg

#245

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 31. März 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Der Dow Jones brach am Montag tatsächlich erneut aus dem kurzfristigen Aufwärtstrendkanal nach unten aus und erreichte das in diesem Zusammenhang von uns genannte Mindestziel 39.282. Allerdings nur, um am Mittwoch wieder in den Kanal zurückzukehren.

Unterm Strich ist charttechnisch nichts passiert. Allerdings konnte er auch kein neues Hoch machen. Der Weg zur 40.000 ist dennoch weiterhin kurzfristig frei.

Die grüne Wochenkerze suggeriert weitere Anstiegsdynamik, was aber täuscht, da dafür nur der Rücksetzer am Montag zuständig ist. Sie konnte das seit knapp 4 Jahren bestehende Ziel des Corona-Crashs nicht übersteigen.

 

 

Ausblick:

Dieses Ziel sollte eigentlich ein sehr guter Grund für eine nachhaltige Konsolidierung sein. Idealerweise würden wir auf wenigstens 37.000 zurückfallen.

Das natürlich nicht mit einem Schlag. Aber diese Marke könnte ein schönes April-Ziel sein. Dem widersprich aber die Statistik. Denn der April ist eigentlich ein sehr guter Börsenmonat.

Doch technisch ist der Weg für weitere Anstiege offen, wenn das letzte Hoch übersprungen wird. Kurzfristig käme dann sehr schnell die runde 40.000er Marke.

Schließt der Dow in der neuen Handelswoche unter 39.277 könnte dagegen die schon fast „ersehnte“ Konsolidierung Richtung 38.000 und später 37.000 beginnen.

Vermutlich sehen wir zu Wochenbeginn etwas Stärke und vielleicht sogar die 40.000. Doch dann sollte es fallen.

Widerstände sind: 39.889, 40.000, 40.125, 43.250

Unterstützungen sind: 39.277, 38.457, 38.040, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS, den ihr mit dem Ostercode easterap24 3 Monate kostenfrei lesen könnt.

Die nächste Analyse kommt am Sonntag, den 7.4.24.

Viele Grüße und viel Erfolg

#244

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 24. März 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die Entscheidung der FED den Zinsausblick nicht zu verändern, obwohl die Inflationserwartungen angehoben wurden, führte am Mittwoch zu einer Erleichterungsrally, die den Dow Jones am Mittwoch über sein letztes Allzeithoch hievten.

Am Donnerstag ging es dann mit einem Aufwärtsgap weiter bis 39.889. Damit erreichte er die 162%-Fibonacci-Erweiterung des Corona-Crash, was ein großes Ziel war, welches nun abgearbeitet ist.

Am Freitag schloss er dann die Kurslücke vom Donnerstag und zeigte vor allem in der letzten Handelsstunde starke Abgabebereitschaft.

Die lange grüne Wochenkerze zeigt den Docht vom Freitag. Deutlich ist aber auch, dass die Aufwärtstrendlinie, welche seit Herbst 2022 besteht, intakt ist

 

Ausblick:

Es stellt sich nun die Frage, ob nach Erreichen des Corona-Fibonacci-Ziels weitere Gewinnmitnahmen folgen oder ob das Momentum wieder aufgegriffen wird und die Fibonacci-Erweiterung der 2022er-Korrektur nun das finale Ziel vor einer größeren Korrektur ist.

Diese 162%-Extension liegt bei ca. 43.250 Punkten und wäre für mich eigentlich das finale Ziel für 2024. Beachtet man im Wochenchart die rote Eindämmungslinie, wird dieses ziel frühestens im September 2024 erreichbar.

Vorher wäre ein Rücklauf zu 38.000 oder noch besser 1m wünschenswert.

Kurzfristig könnte natürlich auch die runde 40.000 noch ein Anreiz sein, long zu gehen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Dow im Tageschart nicht wieder aus seinem Aufwärtstrendkanal herausfällt. Diesen hat er am Mittwoch zurückerobert, allerdings am Freitag schon fast wieder verlassen.

Schließt der Dow in der neuen Handelswoche unter dem Freitagtief 39.470, wäre der Kanal erneut nach unten verlassen, was vermutlich deutlichen Abgabedruck erzeugen könnte. Denn die Bullen würden das Geschehen der letzten Tage dann wohl als Bullenfalle werten und aussteigen.

Wir neigen dazu, dass genau das in den kommenden Tagen geschehen wird und Verkäufe bis mindestens 39.282, vermutlich aber sogar bis 38.500 folgen. Stützend würde dabei die weiter steigende 50-Tage-Linie (derzeit bei 38.569) wirken. Hält das nicht folgt schnell 38.000.

Übersteigen wir dagegen das Hoch vom Donnerstag, folgt kurzfristig die 40.000er Marke.

Widerstände sind: 39.889, 40.000, 40.125, 43.250

Unterstützungen sind: 39.282, 38.457, 38.040, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am Ostersonntag.

Viele Grüße und viel Erfolg

#243

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 17. März 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Gleich am Montag testete der Dow Jones sein Vorwochentief. Er unterschritt es nicht, was sofort zu Käufen führte, die den Index am Dienstag und Mittwoch zum alten kurzfristigen Aufwärtstrendkanal führten.

Ein Wiedereintritt gelang aber nicht. Das führte ab Donnerstag zu Abverkäufen, die den Dow wieder Richtung 38.600 führten. Das Wochentief vom Montag wurde aber nicht unterschritten.

Der Wochenchart zeigt das vor einer Woche erwartete Aufsetzen auf die mittelfristigen Aufwärtstrendlinie. Diese entscheidet nun wohl über Topbildung oder weiteren Anstieg. Die Gefahr für eine Korrektur ist gestiegen.

 

Ausblick:

Wir können den bisherigen Trigger von 38.458 Punkten weiterhin nutzen. Den darunter drohen mit hoher Wahrscheinlichkeit deutliche Kursverluste. Nur der 50-Tage-Durchschnitt steht dann als Airbag noch zur Verfügung (aktuell bei 38.392 Punkte).

Fällt auch dieser, kommt mit hoher Sicherheit die 38.000, welche das Minimalziel der Korrektur wäre. Noch wahrscheinlicher wäre ein späteres Abtauchen zu 1m als Korrekturziel (36.953 Punkte).

Dieses Bärenszenario ist aber noch nicht aktiv. Gelingt dem Dow ein Anstieg über 39.200, noch besser über das Allzeithoch, könnte es weitergehen zum vorläufigen Frühjahrsziel 40.000. Davor wäre noch der Widerstand bei 39.550 zu überwinden.

Da allerdings die vorhin erwähnte alte Aufwärtstrendlinie eindämmen wird, können 39.550 erst gegen Ende März erreicht werden. Aus dem gleichen Grund sind 40.000 erst Mitte April realistisch.

Die neue Handelswoche wird wohl darüber entscheiden, ob die Korrektur gleich beginnt oder erst ab 39.550/40.000. Ein fundamentaler Trigger könnte von der US-Notenbanksitzung am Mittwoch kommen.

Widerstände sind: 38.742, 38.980, 39.202, 39.282, 39.540, 39.875, 40.000, 40.135

Unterstützungen sind: 38.458, 38.220, 38.107, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am 24.März 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#242

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. März 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Er hat es wieder getan. Der Dow Jones schließt eben seine Kurslücken fast immer zeitnah. Am Dienstag war es soweit und es war auch der Tag des Wochentiefs.

Gleichzeitig hat er auch seinen kurzfristigen Aufwärtstrendkanal nach unten verlassen. Ab Mittwoch touchierte er jeden Tag mit seinem Tageshoch die alte Trendkanalunterkante, ohne in den Kanal zurückzukehren.

Anders machte es der S&P500, der Freitag ein neues Allzeithoch zeigte. Bevor ihn Nvidia intraday rutschen ließ.

Der Wochenchart zeigt die zweite rote Wochenkerze dieses Jahr. Aber auch diese hat eine kleine Hoffnungs-Lunte. Besonders wichtig ist, dass er seine zurückeroberte mittelfristige Aufwärtstrendlinie weiterhin verteidigt. Solange das der Fall ist, kann mit keiner Topbildung gerechnet werden. Die Ampeln sind also weiterhin Grün, wenn auch nicht mehr tiefgrün.

 

Ausblick:

In Gefahr kommt dieser Aufwärtstrend, wenn in der neuen Woche das Tief vom Dienstag (38.458) unterschritten wird. Dann stützt noch die 50-Tage-Linie, die aktuell bei 38.267 verläuft. Darunter hilft noch der Bereich 38.000 bis 37.800, der halten sollte. Falls nicht, geht es 1.000 Punkte tiefer und die Topbildung wäre abgeschlossen.

Gelingt dagegen dem Dow der schnelle Anstieg über 39.000 Punkte, ist alles wieder paletti für den Anstieg zu 40.000 Punkten.

Vermutlich wird in der neuen Woche die Aufwärtstrendlinie im Wochenchart getestet werden. Ich denke aber, dass er vorerst halten wird.

Widerstände sind: 38.742, 38.980, 39.282, 39.540, 39.875, 40.000, 40.135

Unterstützungen sind: 38.458, 38.220, 38.107, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am 17.März 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#241

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 3. März 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Unsere letzte Woche vermutete Seitwärtsbewegung mit leicht fallender Tendenz fand statt. Es sieht so aus, dass diese kleine Konsolidierung schon wieder ausreichen könnte, um neue Käufer anzulocken.

Der Dow Jones hat seinen neuen flacheren Aufwärtstrendkanal, der seinen Ursprung Mitte Januar hat, in keinster Weise angegriffen. Im Gegenteil, jede Schwäche lockte neue Käufer an.

Der Wochenchart zeigt wie vor zwei Wochen eine Lunte, die auf weiter steigende Kurse in der neuen Woche hindeutet. Es riecht nach neuen Hochs. Der S&P500 hat es vorgemacht.

  

Ausblick:

Bevor die 40.000 nun endlich erreicht werden kann, steht noch der Bereich 39.500 als Widerstand im Weg.

Dagegen gibt der erwähnte Aufwärtstrendkanal den Weg zur 40.000 sogar schon bis Freitag fast vollständig frei. Wir können also zurecht den Bereich von 40.000 in den kommenden zwei Wochen erwarten.

Das wird nur gefährdet, wenn der Dow zuvor unter 38.742 fällt, dem letzten Tief. Auch dann könnte er sich noch an der 50-Tage-Linie fangen, die aktuell bei 38.131 verläuft. Dieses Szenario greift vor allem, wenn er doch noch seine letzte Kurslücke vollständig schließen will.

Unter 38.000/37.800 können wir uns die 40.000 im ersten Quartal abschminken und fallen bis 36.953.

Doch am wahrscheinlichsten ist das baldige Erreichen (bis Mitte März) des Bereichs 40.000.

Widerstände sind: 39.282, 39.540, 39.875, 40.000, 40.135

Unterstützungen sind: 38.742, 38.980, 38.784, 38.220, 38.107, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am 03.März 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#240

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 25. Februar 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Bei der letzten Analyse vor zwei Wochen war der Dow Jones ziemlich genau an seiner kurzfristigen Aufwärtstrendlinie angekommen. Danach folgte ein Bruch dieser und folgerichtig ein Testen nach unten, was am 13.2.24 bei 38.040 Punkten endete.

Der Index vermied es also, unter 38.000 abzutauchen und setzte danach an, zwischenzeitlich etwas gebremst vom Feiertag letzten Montag, neue Hochs zu erklimmen.

Mit der Nvidia-Welle, die am Donnerstag weltweit durch die Aktienmärkte rollte, gelang ihm das am Donnerstag und auch Freitag. Sein neues Hoch liegt bei 39.282.

Der Wochenchart sieht völlig unverdächtig aus und zeigt weiterhin keine Anzeichen einer Umkehr. Dennoch brauchte es Nvidia, um neue Dynamik zu entfalten. Das ist nun vorbei. Gibt es noch ausreichend Käufer?

 

Ausblick:

Durch den Bruch der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie scheint nun der Weg zur 40.000 zumindest bis Ende Februar versperrt. Möglich dagegen wären noch ca. 39.540 Punkte.

Dazu müsste sich aber die Freitag-Intraday-Schwäche wieder in Luft auflösen, sprich das Hoch überwunden werden, sonst droht erstmal ein Rückfall unter 39.000 Punkte. So wäre das Schließen des Donnerstag-Gaps bei 38.618 logisch und für die neue Woche erwartbar.

Falls das nicht ausreicht, würde ein erneuter Test des 38.000er Bereichs anstehen, wo inzwischen auch die 50-Tage-Linie angekommen ist. Insofern sehen wir dort im Moment einen starken Unterstützungsbereich, der erstmal halten sollte.

Unter 38.000/37.800 kommen 36.953.

Vieles spricht in der neuen Börsenwoche für eine Seitwärtswoche mit eher leicht fallender Tendenz. Es sei denn, dass Freitaghoch wird überboten.

Widerstände sind: 39.282, 39.540, 39.875, 40.000, 40.135

Unterstützungen sind: 38.980, 38.784, 38.220, 38.107, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am 03.März 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#239

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 11. Februar 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die abgelaufene Börsenwoche nutzte der Dow Jones, um zu konsolidieren. Dabei setze er gleich am Montag sein Wochentief bei 38.220.

Damit hat er den Bereich 38.000 nicht nach unten verletzt, was die Voraussetzung für weitere Anstiege mit dem Ziel 40.000 ist.

Ab Mittwoch ging es wieder Richtung Allzeithoch, was er allerdings diese Woche nicht übertraf, aber immerhin in seiner Nähe die Woche beschloss.

Die Wochenkonsolidierung hat auch dafür gesorgt, dass die 50-Tage-Linie nachlaufen konnte und der Abstand zu ihr nicht mehr zu extrem hoch ist. Für neue Anstiegsdynamik ist das eine gute Voraussetzung.

Im Wochenchart sieht man erneut einen grünen Kerzenkörper mit langer Lunte. Gut möglich das diese nun Richtung 40.000 gezündet wird. Der langfristige Aufwärtstrendkanal lässt sogar schon Kurse bis 41.000 zu, was aber vermutlich eher ein Thema für die zweite Jahreshälfte ist.  

 

Ausblick:

Keine Änderung zur bisherigen Ansage: Über 38.000 sind wir auf direktem Weg zu 40.000 (oder knapp darunter). Vorher stellt das letzte Hoch (38.784) einen Trigger für neue Anstiegsdynamik dar, wenn es überwunden werden kann.

Bei 38.980 könnte erstmal gebremst und ggf. kurz konsolidiert werden. Vermutlich wird aber das 162%-Fibonacci-Ziel des Corona-Crashs (bei knapp 40.000) bald erreicht werden. Danach ist mit hoher Sicherheit mit einer deutlichen Konsolidierung zu rechnen.

Unter 38.000/37.800 werden 36.953 fällig. Ein erstes Warnsignal für diesen Weg sehen wir bei Kursen unter 38.220.

Widerstände sind: 38.784, 38.980, 39.540, 39.875, 40.000, 40.135

Unterstützungen sind: 38.220, 38.107, 38.000, 37.864, 37.123, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Mehr Infos und Markteinschätzungen findet ihr in unserem Newsletter apunkt-NEWS.

Die nächste Analyse kommt am 25.Februar 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#238

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 14. Januar 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Der Dow Jones beißt sich weiterhin am Widerstand der 162%-Fibonacci-Extension (ca.37.750 Punkte) der Herbstkonsolidierung die Zähne aus.

Dennoch hat er am Freitag ein neues Allzeithoch gezeigt, was freilich sofort abverkauft worden ist. Es liegt nun bei 37.825.

Die kleine grüne Wochenkerze zeigt noch keine Umkehrsignale. Allerdings hat sie sich nun schon sehr nahe an den zurückeroberten Aufwärtstrend (seit Herbst 2022) herangerobbt und sollte diesen nun nicht brechen, wenn es kurzfristig weiter aufwärts gehen soll.

 

Ausblick:

Solange wir keinen Tagesschluss über der o.g. Linie bei 37.750 sehen, wird es nicht weiter nach oben gehen. Der Dow versucht das nun schon seit 11 Handelstagen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass er neuen Schwung holen muss.

Das Wochentief vom Montag triggert weiter fallende Kurse unter 37.249. Dann wird der Weg frei bis knapp 37.000 (1m). Hält diese wichtige Unterstützung nicht, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung bis ca. 36.000 Punkte.

Insofern hat sich die Gesamtlage zur Vorwoche nicht verändert. Es fehlt ein Ausbruch über 37.750 oder unter 37.249.Letzteres ist unsere bevorzugte Variante.

Wenn euch der große charttechnische Jahresausblick 2024 interessiert, schaut vorbei auf unserer Homepage.

Widerstände sind: 37.750, 37.825, 38.000, 39.000, 39.875

Unterstützungen sind: 37.249, 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Die nächste Analyse kommt am 21.Januar 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#237

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 7. Januar 2024 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Noch im alten Jahr erreichte der Dow Jones das logische Ziel von ca. 37.750 Punkten, nämlich die 162%-Fibonacci-Extension der Korrekturstrecke August-Oktober 2023.

Auch am ersten Handelstag des Jahres zeigte der Dow sogar noch ein neues Allzeithoch, um dann aber in den Konsolidierungsmodus zu gehen. Das verläuft aber bisher sehr moderat und im Grunde sehen wir seit Mitte Dezember eine Seitwärtsbewegung.

Solange wir über 1m (36.953) notieren, kann man noch nicht mal von einer Korrektur sprechen, so wie wir sie aktuell z.B. im NASDAQ sehen.

Der Wochenchart zeigt keinerlei Anzeichen für eine Korrektur. Allerdings sehen wir den zweiten Doji, was zumindest auf Unsicherheit hindeutet. Nach Erreichen des o.g. Fibo-Zieles ist das absolut nachvollziehbar.

Ausblick:

Steigt der Kurs über 37.790 geht es auch weiter bis 38.000. Fallen wir dagegen unter 37.052 geht es auch weiter unter 37.000 Punkte, wobei natürlich 1m stützend wirken wird.

Beim Durchbruch unter 1m weitet sich die Korrektur aus und hat ca. 36.000 Punkte zum Ziel. Aktuell neigen wir eher zur Variante der Ausweitung der Korrektur, was wir aber bei einem neuen Allzeithoch sofort verwerfen würden.

Wenn euch der große charttechnische Jahresausblick 2024 interessiert, schaut vorbei auf unserer Homepage.

Widerstände sind: 37.348, 37.790, 38.000, 39.000, 39.875

Unterstützungen sind: 37.052, 36.524, 36.293, 36.011, 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Die nächste Analyse kommt am 14.Januar 2024.

Viele Grüße und viel Erfolg

#236

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 17. Dezember 2023 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die Bullen haben sich am Mittwoch durchgesetzt. Mit dem Rückenwind der US-FED ging es am Mittwoch über das Allzeithoch und dann folgten täglich neue.

Damit ist der Weg nach oben einfach mal frei geräumt. Konsolidierung fällt also aktuell aus. Maximal Seitwärtsbewegungen sind im Moment zu sehen.

Die krasse grüne Wochenkerze hat sowohl den alten Aufwärtstrend aus 2022 zurückerobert und auch die seit 2018 bestehende Eindämmungslinie final pulverisiert. Gleichzeitig gibt die Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals Luft bis weit über 40.000 Punkte. Bis Jahresende / Mitte Januar sind durchaus 39.875 erreichbar.

 

Ausblick:

Der Dauerlauf seit Ende Oktober ist immer noch nicht zu Ende. Solange wir über 36.000 notieren, sind wir im Bullen-Euphorie-Modus.

Ein Rücksetzer zum eben übertroffenen alten Allzeithoch 36.953 (1m) wäre in der neuen Börsenwoche wünschenswert. Von dort kann es dann gleich weiter aufwärts Richtung 39.875 gehen.

Widerstände sind: 37.348, 37.875, 38.000, 39.000, 39.875

Unterstützungen sind: 36.953 (1m), 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de. Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn 2023 liegt bei der besten Strategie übrigens bei +67 Prozent. 

Die nächste Analyse kommt am 7.Januar 2024. Wir machen Weihnachtspause.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2024!

Viel Erfolg, vielleicht im neuen Jahr mit dem apunkt-System und viele Grüße

#235

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Dezember 2023 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Vor einer Woche setzen wir auf Konsolidierung des Dow Jones. Das geschah auch, allerdings ohne nennenswerten Rücklauf, sondern nur seitwärts.

Insofern hat sich die vor einer Woche geschilderte Situation nicht verändert. Der Index testet die alte 2022er Aufwärtstrendlinie von unten und kam diese Woche nicht wirklich weiter.

Immerhin blieb eine grüne, wenn auch sehr kleine Wochenkerze stehen, die für die neue Woche alles offen lässt. Das Allzeithoch bleibt in kurzer Reichweite. Aber auch eine Rücksetzer ist ähnlich wahrscheinlich.

Ausblick:

Bullen und Bären hatten also letzte Woche ein Patt, wobei die Bullen natürlich weiter im deutlichen Vorteil sind. Das es in den letzten 5 Börsentagen aber nicht weiter aufwärts ging, ist schon beachtenswert und hat eine Korrekturbewegung wahrscheinlicher gemacht.

An den Zielen hat sich zur Vorwoche nichts geändert. Entweder sehen wir nu einen Rücksetzer zum letzten temporären Hoch, also 35.679 Punkte oder es geht zurück bis zu 1l (35.095).

Beide Konsolidierungsziele stehen einer Jahresendrally nicht im Wege, beide Kursniveaus könnten nämlich das Sprungbrett dafür sein.

Außerdem bleibt es dabei, dass beim Überschreiten der 36.300 wohl zügig bis zum Allzeithoch bei 36.953 gehen wird.

Wir favorisieren aber immer noch die Konsolidierungsvariante bis 35.679/35095.

Widerstände sind: 36.307, 36.514, 36.566, 36.953 (1m), 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 35.679, 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de. Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn liegt bei der besten Strategie übrigens bei +67 Prozent.

Die nächste Analyse kommt am 3. Advent.

Viel Erfolg und viele Grüße

#234

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 26. November 2023 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die Thanksgiving-Woche ist wieder ihrem Ruf gerecht geworden. Sie war bullisch und am Mittwoch erreichte der Dow Jones, wie vor einer Woche erwartet, den Bereich um 35.300 Punkten (Schlusskurs 35.273, Hoch bei 35.315).

Am verkürzten Freitagshandel setzte er noch einen Schnaps drauf. Allerdings naturgemäß bei dünnen Umsätzen, weshalb dieser Anstieg vermutlich auf wackeligen Beinen steht. Die Woche endete jedenfalls fast auf Wochenhöchstkurs bei 35.390 Punkten.

Damit erreichte der Dow nun auch seine Abwärtstrendlinie im Wochenchart. Zudem hat er sich der seit 2018 bestehenden Eindämmungslinie angenähert. Ein wichtiger Widerstandscluster ist erreicht, zu dem auch das Jahreshoch vom 1. August gehört.

Die vierte grüne Wochenkerze hintereinander schreit nun auch statistisch gesehen nach einer roten. Zeit für Konsolidierung.

 

Ausblick:

Wir vor einer Woche beschrieben, scheint es nun am wahrscheinlichsten zu sein, dass wir einen Rücklauf bis mindestens 35.095 (1l), vermutlich sogar bis 34.700/34.400 bekommen.

Allerdings ist es gut möglich, dass vorher noch die 35.679, also das Jahreshoch angetestet wird. Aufgrund der beschriebenen multiplen Widerstände im nun erreichten Kursbereich ist ein direktes Durchkommen aber eher unwahrscheinlich und ein Rücksetzer mehr als verdient.

Immerhin hat der Dow seit dem Tief im Oktober mehr als 3.000 Punkte zurückgelegt. Etwa auf der Mitte dieser Strecke sahen wir den letzten kleinen Rücksetzer. Daher wäre nun ein zweiter mehr als nachvollziehbar und wünschenswert. Denn mittlerweile dreht das Sentiment Richtung extremer Gier.

Tiefer als 34.400 geht es vermutlich nicht. Nach der vermuteten Konsolidierung wäre dann in einer Jahresend-Rally das Allzeithoch ein plausibles Ziel.

Alles Bullische endet vorläufig bei Kursen unter 33.860.

Widerstände sind: 35.579, 35.679, 35.824, 36.044, 36.514, 36.566, 36.953, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 35.315, 35.095 (1l), 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de. Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn liegt bei der besten Strategie übrigens bei +67 Prozent.

Die nächste Analyse kommt am 1. Advent.

Viel Erfolg und viele Grüße

#233

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 19. November 2023 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Bereits am Montag begann der Dow Jones nach einem kleine Rücksetzer zu 34.200 weiter zu steigen. Die positiven Inflationsdaten vom Dienstag (US-Verbraucherpreise) katapultierten ihn dann mit einem ordentlichen Aufwärtsgap direkt zu 34.600. Dort wurde aber nicht verkauft, sondern weiter gekauft.

Bereits am Mittwoch sahen wird dann das Wochenhoch bei 35.051, wenig unter dem großen Widerstand 35.095. Damit kann das letzte Woche ausgegebene Herbstrally-Mindestziel als abgearbeitet gelten.

Am Donnerstag und Freitag konsolidierte der Dow seinen Sprung nach oben seitwärts aus. Das deutet auf weitere Stärke. Denn er hätte durchaus Richtung seines Gaps konsolidieren können. Das blieb bisher aus.

Die grüne Wochenkerze zeigt neue Dynamik und nähert sich bereits deutlich der seit Anfang 2022 bestehenden Abwärtstrendlinie. Direkt danach verläuft die alte Eindämmungslinie (seit Anfang 2018), die immer wieder beachtet wird. Der Index hat also einen nicht zu verachtenden Widerstandscluster vor der Brust.

 

Ausblick:

Allerdings hat er bis zu den Wochenchartwiderständen noch etwas Luft. Gelingt es ihm also, die 35.095 rauszunehmen, wäre der Weg bis ca. 35.300. Dort erreicht er einerseits seine 161%-Fibonacci-Extension der Oktoberabwärtswelle und andererseits den eben erwähnten Cluster.

Da wir zudem die Thanksgiving-Woche vor uns haben, die meistens recht bullisch verläuft, bestehen gute Chancen diesen Bereich um 35.300 bis Mittwoch zu erreichen. Dort rechne ich aber mit deutlicher Gegenwehr bzw. Verkaufsdruck.

Sollte die 35.300 dennoch überschritten werden, folgen sofort 35.679, das Jahreshoch.

Typischer wäre aber danach ein Rücklauf bis ca. 34.600, also der Gap-Kante vom Dienstag und falls diese nicht hält bis zum Gap-Fill bei ca. 34.406. Tiefer geht es vermutlich in der kommenden Woche nicht. Darunter würde die 50er- und 200er-Tagelinie stützen, die zurzeit beide bei ca. 33.840 liegen.

Tiefe Kurse würden die Herbstrally final beenden.

Widerstände sind: 35.095 (1l), 35.370, 35.579, 35.679, 35.824, 36.044, 36.514, 36.566, 36.953, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 34.600, 34.406, 34.148, 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn liegt bei der besten Strategie übrigens bei +64 Prozent.

Die nächste Analyse kommt am 26.11.2023.

Viel Erfolg und viele Grüße

#232

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 12. November 2023 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Der vor einer Woche erwartete Rücklauf bis 33.853 trat fast punktgenau (33.860) am Donnerstag ein. Damit war das Mindestziel der Konsolidierung abgearbeitet und es konnte weiter aufwärts gehen. So sahen wir einen starken Freitag mit einem Wochenschlusskurs fast auf Wochenhoch und über dem wichtigen Widerstand bei 34.258.

Damit hat sich der rasante Anstieg der Vorwoche zementiert und es gibt nun Chancen auf weitere Anstiege bis jenseits der 35.000er Marke.

Auch im Wochenchart sieht es bullisch aus. Die erneut grüne Wochenkerze hat die Vorwochenkerze überstiegen und sich weiter vom unteren Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals entfernt. Die Herbstrally läuft.

 

Ausblick:

Die Tageskerze vom Freitag signalisiert weiter steigende Kurse. So könnte es nun weiter zunächst bis 34.600 gehen. Ein Tagesschluss darüber würde den Weg frei machen zu 35.000 und 1l (35.095). Das ist mein Mindestziel der Herbstrally.

Bestenfalls erreichen wir bis Jahresende erneut das Jahreshoch vom 1. August. Für dieses Szenario sollte der Kurs nun nicht mehr unter 33.400 fallen. Denn wenn das passiert, wäre ein Rückfall bis mindestens zum Oktobertief wahrscheinlich.

Kurzfristig wäre ein Fallen unter 33.860/33.815 (200-Tage-Linie) das Signal für den Test von 33.400. Das ist aber nicht die favorisierte Variante. Diese sieht einen weiteren Anstieg über 34.600-34.300-35.000/35.095 vor.

Widerstände sind: 34.440, 34.600, 35.095 (1l), 35.370, 35.579, 35.679, 35.824, 36.044, 36.514, 36.566, 36.953, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 33.860, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn liegt bei der besten Strategie übrigens bei +58 Prozent.

Die nächste Analyse kommt am 19.11.2023.

Viel Erfolg und viele Grüße

#231

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, 

es freut mich sehr, dass der Traderstammtisch wieder online ist. Daher haben wir beschlossen, auch unsere wöchentlichen Einschätzungen zum Dow Jones wieder hier zu posten.

Ihr habt es sicher im vorhergehenden Post gemerkt: Hier folgt noch der aktuelle Chart:

#230

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, 

es freut mich sehr, dass der Traderstammtisch wieder online ist. Daher haben wir beschlossen, auch unsere wöchentlichen Einschätzungen zum Dow Jones wieder hier zu posten.

Rückblick:

Mit dieser extremen Dynamik hat wohl kaum einer gerechnet. Nicht nur, dass ab Montag bereits der Vorwärtsgang eingelegt wurde. Nein nach der US-Zinsentscheidung gappte der Index gleich zweimal aufwärts, was man auch nicht so oft sieht.

Der Dow Jones erreichte so schon am Donnerstag seine 200-Tage-Linie und schloss darüber, um am Freitag noch einen drauf zu setzen. Denn der Index nahm die 34.000 und schloss die Woche auch darüber ab. Ein weiteres positives Zeichen war das Übersteigen des letzten Hochs vom Oktober, wenn auch nur um wenige Punkte.

Damit scheint nun zu gelingen, was vor einer Woche fast aussichtslos aussah: Das Verhindern des Kreuzens der 50 Tage-Linie unter die 200-Tage-Linie. Denn die 50-Tage-Linie hat ihre Abwärtsbewegung eingestellt und verläuft aktuell waagerecht bei ca. 33.879 Punkten. Notiert der Dow weiter darüber, wird sie bald nach oben drehen. Die 200-Tage-Linie sehen wir übrigens bei ca. 33.830 Punkten.

Noch wichtiger ist die langfristige Bewertung der abgelaufenen Woche. Im Wochenchart sehen wir die längste grüne Wochenkerze des Jahres 2023. Sie zeigt den Konter als Reaktion auf den Vorwochenbruch der langfristigen Aufwärtstrendkanals. Dieser Bruch wurde nun souverän zurückgenommen. Das zeigt, dass im Moment (noch) niemand von den großen Investoren bereit ist, den langfristigen Aufwärtstrend zu gefährden. Das ist ein starkes Zeichen an die Bären, die in den letzten 5 Tagen regelrecht zerquetscht worden sind.

 

Ausblick:

Nun darf man nicht zu euphorisch werden. Der Dow neigt dazu, seine Gaps zügig zu schließen. Damit ist ein Rücklauf zumindest zu 33.853 sehr wahrscheinlich, der gleichzeitig auch nochmal die 200-Tage-Linie testen könnte. Mir wäre lieb, wenn er das zweite Gap offenlässt, denn das würde ihn unter 33.400 führen, was ein neues Schwächezeichen wäre.

Sollte die Dynamik aber direkt weitergehen, ist der Weg frei bis 34.600 (Abwärtstrendlinie seit Anfang September) und kurz darüber verläuft die gleiche Linie seit Anfang August. Werden beide Linien aus dem Weg geräumt ist Platz bis 1l (35.095).

Kurzfristig haben die Bullen die Oberhand übernommen. Das passt saisonal sehr gut. Doch sollten weiter Nachrichten kommen, die auf eine deutliche Eintrübung der US-Wirtschaft hindeuten, könnte es eine kurze Herbstrally werden.

Widerstände sind: 34.164, 34.440, 34.800, 35.095 (1l), 35.370, 35.579, 35.679, 35.824, 36.044, 36.514, 36.566, 36.953, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 33.853, 33.400, 33.337, 32.920, 33.327, 32.010 (1k), 31.727, 31.430, 31.161, 30.500, 30.206, 29.568 (1j), 29.250; 29.010, 28.661, 28.156, 27.850, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de. Außerdem wollen wir den "Neustart" beim Traderstammtisch ein wenig feiern und laden euch herzlich ein, apunkt zu testen und zwar ganze 4 Monate statt den üblichen 2 Monaten. Gebt einfach beim Anmelden den Vorteilscode "TSapunkt23" ein und ihr seit 4 Monate ohne jegliche Kosten dabei. Unser aktuelle Performance seit Jahresbeginn liegt bei der besten Strategie übrigens bei +46 Prozent.  

Die nächste Analyse hier beim Traderstammtisch kommt am 12.11.2023.

Viel Erfolg und viele Grüße

#229

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 4. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Nach der unfreiwilligen Pause vor einer Woche melden wir uns vor Weihnachten noch einmal zurück. In der abgelaufenen Börsenwoche konsolidierte der Dow Jones die famose Rückkehr über den alten Aufwärtstrendkanal aus. Dabei gab es am Freitag neuen Abwärtsdruck, der wohl hauptsächlich durch die unerwartete Zinserhöhung der Bank von England vom Donnerstag ausgelöst wurde. Ja, Notenbanken können Zinsen auch anheben.

Interessant ist, dass die Aufwärtsbewegung am Donnerstag genau an der Unterkante des Juni-Aufwärtstrendkanals scheiterte. Nach unten wurde die Bewegung am Freitag durch die seit Anfang November bestehende alte Abwärtstrendlinie gestoppt. Außerdem erfolgte ein Gap-Close – gut für neue Anstiege.

Entscheidend ist aber, dass die rote Wochenkerze erneut deutlich über besagtem langfristigen Trendkanal geschlossen hat. Das wird wohl auch bis Jahresende so bleiben.

 

Ausblick:

Und da die obere Kanalbegrenzung zum 31.12.21 etwa bei 35.200 verläuft, kennen wir nun auch ein schönes Unterstützungslevel für Long-Trades, die bis Jahresende laufen sollen.

Im Tageschart erweitert sich dieses Level bis ca. 34.800. Tiefer geht es vermutlich dieses Jahr nicht mehr.

Nach oben blockiert besagter Juni-Trendkanal offensichtlich erfolgreich. Dieser verläuft am 31.12.21 bei ca. 36.460. Damit haben wir das obere Ziel bis zum Jahresende identifiziert. Vermutlich sehen wir also kein neues Allzeithoch mehr in 2021. Doch ab 10. Januar wird das dann möglich. Dann gibt der Kanal den Weg zu neuen Hochs allmählich frei.

Tendenziell sollten wir somit bis zum Jahresende eher steigende Kurse sehen.

Alles in allem war das doch ein sensationelles Aktienjahr. Und ich glaube wir können das auch von 2022 erwarten. Dazu mehr im Jahresausblick, der am 02.01.2022 erscheint.

Bis dahin wünschen wir allen Lesern der wöchentlichen Dow-Jones-Chartanalyse ein gesundes und frohes Weihnachtsfest und rutschen Sie gut ins neue Jahr.

Widerstände sind: 35.830, 35.953, 36.190, 36.317, 36.566, 36.950, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 35.095 (1l), 34.800, 34.500, 34.265, 34.115, 34.007, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in am 02.01.2022.

Viele Grüße - haltet Abstand und bleibt gesund.

#228

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 2. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Montag konnte der Unterstützungsbereich um 34.900 dem Dow Jones noch helfen. Doch ab Dienstag ging es deutlich unter diesen Bereich. Wie erwartet, gab es dann etwas Halt um 34.500 Punkten.

Doch am Mittwoch brach auch dieser Damm und folgerichtig wurde die 34.000 angelaufen. Das Wochentief lag bei 34.007. Dann kam es zu einem deutlichen Pullback, der Freitag bis 34.800 reichte. Letztlich reichte es aber nur zu einer Rückkehr in den Bereich um 34.500.

Die vierte rote Wochenkerze in Folge beendete die Woche unter der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Der zum Wochenschluss bei ca. 35.000 verlief. Ähnlich wie im September zeigte sich bei diesem „Angriff“ eine relativ lange Lunte zum Wochenschluss. Aber reicht das aus, um die finale Rückkehr in den Kanal doch noch abzuwenden?

 

Ausblick:

Um nicht endgültig in den Kanal zurückzufallen, muss es nun sofort über 35.000 gehen. Wird dagegen das Wochentief bei 34.007 in der neuen Woche unterschritten, steht für mich fest, dass wir wieder im alten Kanal gelandet sind.

Daraus folgt für mich gleichzeitig, dass sich ein Mindestkorrekturziel von 32.000 aktiviert. Dort kann man im Wochenchart eine Trendlinie aus dem Jahr 2018 verorten, die in der Vergangenheit immer wieder beachtet worden ist.

Ab 32.000 bestehen dann wieder sehr gute Chancen für neue Anstiege. Allerdings würden wir bei diesem Szenario das Allzeithoch wohl frühestens zur Jahresmitte 2022 wieder sehen können. Denn die Oberkante des Aufwärtstrendkanals stünde vorher im Weg.

Noch ist es aber möglich, dass der Dow schnell Richtung 35.000 + x ansteigt, um das geschilderte Szenario abzuwenden. Spätestens unter 33.272 ist diese Möglichkeit dann aber endgültig vertan.

Berücksichtigt man (ausnahmsweise) fundamentale Fakten bei der Einschätzung, wird man zum Schluss kommen, dass die Rückkehr in den alten langfristigen Aufwärtstrendkanal am wahrscheinlichsten ist. Der Ausflug darüber war eine Übertreibung, die vermutlich nun zurückgenommen wird.

Widerstände sind: 34.800, 35.095 (1l), 35.170, 35.490, 35.953, 36.160, 36.317, 36.566, 36.950, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 34.500, 34.265, 34.115, 34.007, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 3.Advent.

Viele Grüße - haltet Abstand und bleibt gesund.

#227

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 1. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Bis Thanksgiving kämpfte der Dow Jones tapfer mit dem unteren Rand des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals, der sich seit Juni gebildet hatte. Allerdings gelang ihm die Rückeroberung nicht mehr.

Mit einem großen Abwärtsgap rutschte der Dow am Black Friday unter das letzte temporäre Tief von Ende Oktober und fand kein Halten mehr. Selbst der Unterstützungsbereich um 35.100 konnte nicht bremsen. Erst das 61er Retracement der Aufwärtstrecke seit September, aber vor allem der obere Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals im Wochenchart konnten ihm (vorerst) Einhalt gebieten.

Die lange rote Wochenkerze hat also wieder auf dem wichtigen Kanal aufgesetzt. Bisher führte diese „Feindberührung“ immer wieder zu Pullbacks nach oben. Doch wenn man zu häufig anklopft, wird einem die Tür dann auch mal aufgemacht.


Ausblick:

Und genau darauf kommt es jetzt an. Hält der aktuell erreichte Bereich nicht, wird der Index zurück in seinen „regulären“ langfristigen Aufwärtstrendkanal fallen. Dann werden kurzfristige Kursziele bis unter 33.000 realistisch.

Wie gesagt, der Dow ist im aktuellen Kursbereich um 34.900 gut gestützt. Doch bei neuer Abwärtsdynamik, die den Index unter das Tief vom Freitag (34.750) führt, wäre die nächste gute Unterstützung bei ca. 34.500/34.600. Fallen wir dort drunter (gezeichneter Kreis in Pink), geht es unter 34.000, wahrscheinlich sogar bis 33.272.

Hält auch diese Marke nicht, sehen wir bis Weihnachten 32.000 Punkte (1k). Diese Unterstützung sollte dann deutliche Gegenwehr zeigen.

Gelingt dem Dow dagegen das Kunststück erneut von der Kanalkante nach oben abzudrehen, könnte die Jahresendrally wieder in Schwung kommen. Allerdings nur, wenn schnell das Freitagsgap geschlossen wird, was ein gutes Stück Weg ist. Ein Abdrehen nach unten bei Erreichen des Gaps wäre aus unserer Sicht allerdings wahrscheinlicher, als eine baldige Rückkehr über 35.950, die nötig wäre, um den Black-Friday-Schaden zu beheben.

Widerstände sind: 35.095 (1l), 35.170, 35.490, 35.953, 36.160, 36.317, 36.566, 36.950, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 34.750, 34.700, 34.450, 34.115, 34.000, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 2. Advent.

Viele Grüße - haltet Abstand und bleibt gesund.

#226

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 21.November 2021 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Er hat es versucht, aber nicht geschafft. Zwar gelang dem Dow Jones am Montag und Dienstag ein weiterer Anstieg, doch am Dienstag konnte die wichtige (letzte Woche hier genannte) Marke nicht rausgenommen werden. Er scheiterte an der 36.350 und drehte bei 36.317 nach unten ab.

Am Mittwoch durchbrach er auf Tagesschluss die kurzfristige Aufwärtstrendlinie, was am Donnerstag zu weiteren Abgabedruck führte, weil es nun auch deutlich unter das Vorwochentief ging. Das konnte zwar intraday abgefangen werden. Doch am Freitag folgte ein weiterer Abwärtsschub.

Der Index schloss mit 35.602 nahe des Wochentiefs und außerhalb des zurückeroberten Juni-Trendkanals. Außerdem unterbot er zum Wochenschluss das alte (und wichtige) Augusthoch. Das könnte ein erster Hinweis auf einen Fehlausbruch sein.

Auch der Wochenchart liefert eher Warnsignale. Die rote Vorwochenkerze muss man nun als Umkehrkerze werten, da die aktuelle rote Wochenkerze das Vorwochentief deutlich unterbot.

 

Ausblick:

Der Dow muss sich nun schnell oberhalb von 35.500 fangen und möglichst schnell wieder über 35.631 steigen. Dann könnte der Freitag noch als Ausrutscher gewertet werden. Dann wäre auch ein zügiger Angriff auf das Allzeithoch bei 36.566 möglich, vor allem wenn die 36.317 rausgenommen werden können.

Gelingt das aber nicht, drohen mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Abgaben Richtung 35.095 Punkte (1l). Dort ist eine sehr gute Unterstützung, da hier auch das 50%ige Retracement der Aufwärtsstrecke seit September liegt. Dieser Bereich könnte also gut für den Start einer Jahresendrally taugen.

Hält 1l nicht, sind schnell Abschläge bis unter 34.000 Punkte wahrscheinlich.

Wenn die Rally ungebremst fortgesetzt werden soll, muss es nun zügig weiter nach oben gehen. Die 36.150 muss schnell rausgenommen werden, dann kann es schnell zu 36.350 gehen. Gibt es dort kein Halten, kommt schnell das Allzeithoch in Sicht.

Fallen wir aber unter 35.915/35.900, geht es rasch Richtung 35.630/35.500.Schließen wir unter diesen Marken, fällt der Index erneut aus dem Aufwärtstrendkanal raus. Das kann wiederum neue Verkäufe auslösen mit dem Ziel 1l (35.095).

So wie Mitte Oktober müssen also nun die Bullen zeigen, dass sie es ernst meinen. Ansonsten endet die Herbstrally schon im November.

Widerstände sind: 35.915, 36.160, 36.317, 36.566, 36.950, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 35.490, 35.170, 35.095 (1l), 34.700, 34.450, 34.115, 34.000, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 1. Advent.

#225

apunkt

Radebeul, Deutschland

Hallo Community, es ist Sonntag, der 14.November 2021 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Er konnte den Schwung der Vorwoche nicht wirklich nutzen. Der Dow Jones markierte zwar gleich am Montag ein neues Hoch (36.566), konnte es aber nicht verteidigen. Im Gegenteil, es war der Beginn einer Korrektur, die bis in den Bereich um 35.900 führte.

So weit so gesund. Denn der Freitag zeigte bereits wieder Tendenzen diese kleine Konsolidierung zu beenden. Allerdings, und das ist schade, schaffte es der Index nicht, die Woche über 36.160 zu schließen. Damit konnte er im Stundenchart sein letztes tieferes Hoch nicht überwinden.

Nach 5 grünen Wochenkerzen zeigt der Chart nun eine rote. Diese könnte eine Umkehrkerze werden, falls wir in der neuen Woche unter das letzte Wochentief fallen (35.915). Der Bereich um 35.900 wird daher nun sehr wichtig.

 

Ausblick:

Wenn die Rally ungebremst fortgesetzt werden soll, muss es nun zügig weiter nach oben gehen. Die 36.150 muss schnell rausgenommen werden, dann kann es schnell zu 36.350 gehen. Gibt es dort kein Halten, kommt schnell das Allzeithoch in Sicht.

Fallen wir aber unter 35.915/35.900, geht es rasch Richtung 35.630/35.500.Schließen wir unter diesen Marken, fällt der Index erneut aus dem Aufwärtstrendkanal raus. Das kann wiederum neue Verkäufe auslösen mit dem Ziel 1l (35.095).

So wie Mitte Oktober müssen also nun die Bullen zeigen, dass sie es ernst meinen. Ansonsten endet die Herbstrally schon im November.

Widerstände sind: 36.150, 36.350, 36.566, 36.950, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

Unterstützungen sind: 35.915, 35.490, 35.170, 35.095 (1l), 34.700, 34.450, 34.115, 34.000, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt erst in einer Woche am Sonntag, den 21.11.2021.

Viele Grüße - haltet Abstand und bleibt gesund.

941582 Aufrufe | 249 Beiträge