#4

Hugo

Deutschland

Hallo,

kweku hat ja schon einen kurzen Abriss geliefert zum TC24. Ich fand es schade, daß die veröffentlichten Konten einiger Mitgleider wieder aus dem Mitgliederbereich genommen wurden. Natürlich sind sie auf myfxbook immer noch theoretisch erreichbar 😉 Wie kweku schon schrieb waren die Performances der Konten tlw. unterirdisch. Es war aber auch Sammelsorium aller möglicher Strategien die garnichts mit denen vom TC24 zu tun hatten. TC24 hat nicht nur das Tool "SwissBox" im Einsatz und darumherum mehrere "Boxstrategien" sondern noch weitere. Viele, zuviele Nutzer haben aber ihr eigenes Ding gemacht und Konten die ein Minus von 99,8% aufweisen sind da nicht grade förderlich.

Der TC24 bewirbt besonders seine Boxstrategien mit markigen Sprüchen wie "98% Trefferquote". Die Strategie ist ein System in der ein bestimmtes monetäres TP erreicht werden soll und jeweils bei immer gliechen Leveln immer long oder entsprechend short gegangen wird. Also hat man dann z.B.: 3 Long und 2 Short Positionen offen. Dabei muss natürlich die Positionsgröße immer höher geschraubt werden um die jeweiligen Verlusstrades auszugleichen. Das System ist nicht neu und auch nixcht revolutionär, auch wenn TC24 gern was anderes behauptet. Solche "Recover Zones" haben amerikanische Trader schon früher vorgestellt 😉

Die Vorteil ist tatsächlich die immense Erfolgsquote jenseits der 90%. Nachteil ist der immens schlechte CRV, der eine hohe Trefferquote (auf die Tradesequenz nicht auf die einzelnen Trades, denn im obigen Besipiel wären 3 Long im Plus aber die 2 Short im Minus) bedingt. Natürlich kann der einzelne Trader von den Vorgaben abweichen und eigene "Boxstrategien" entwickeln, je nachdem wie er mit Megaverlusten gegenüber vielen Minigewinnen umgeht. Auch kann er versuchen die Vorgabe des TP zu übertraffen in dem er manuell eingreift und "mehr" rausholt. Dies fällt vielen psychologisch schwer, weil ggf. für 10€ Gewinn ein Buchverlust von 300€ und mehr gegenstehen kann und da schlottern schon mal die Knie.Erst recht wenn dann BreakEven erreicht ist ... da soll man noch cool bis 50€ statt 10€ laufen lassen?

Support ist, wie schon geschrieben, wirklich gut, auch wenn man ihn nicht braucht 😉 Bestrebungen ausserhalb vom TC24 eine eigene Community aufzumachen wurden gemacht, sind aber letztendlich daran gescheitert, daß sich keiner auf längere Zeit einbringt.

#3

kweku

Deutschland

Im Register Statistik im Mitgliederbereich vom TC 24 ist folgendes zu lesen:

Liebe Clubmitglieder, wir haben uns dazu entschlossen, auf dieser Statistik-Seite bis auf weiteres nur das Referenzkonto von Carlos anzuzeigen.

Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen: Bei den meisten hier veröffentlichen Konten mussten wir feststellen, dass über einen längeren Zeitraum nicht die TC24.Strategien und die von uns empfohlenen Risikoeinstellungen berücksichtigt wurden. Mit unserer Arbeit und dem Live-Tradingraum versuchen wir jedem Clubmitglied eine Unterstützung anzubieten und beim Erlernen des Tradings zu begleiten.

 Jedes Clubmitglied ist natürlich frei in seinen Trading- und Risikoentscheidungen, aber die initiale Idee hinter den hier veröffentlichen Konten war, dass die Konten die Trading-Setups aus dem Live-Tradingraum zumindest annähernd wiederspiegeln.

Dazu kann ich folgendes sagen:
Im Mitgliederbereich vom TC 24 konnten seit geraumer Zeit Kunden, Ihre im MetaTrader gehandelten CFD Konten, die sie auch mit myfxbook verknüpft haben mussten, für jeden ersichtlich, verlinken. Ich meine dieser Service wurde erst vor ca. einem Jahr eingeführt.
Einige von den > 1200 der Mitglieder(Auf der Hompage genannt -> https://tradersclub24.de/) hatten davon Gebrauch gemacht.
Ich würde mal sagen es waren mind. 20 Depots einsehbar.
Es liegt schon einige Monate zurück, wo ich letztmalig Einblick in die Depots anderer Mitlieder genommen hatte. Ich konnte sofort erkennen, dass die Performance eigentlich aller Mitgliederdepots, die bereits eine gewisse Historie nachzuweisen hatten, mehr oder weniger Abwärts gerichtet war. Nur das Depot vom Clubgründer, das auch weiterhin einsehbar ist, konnte einen gute positive Performance ausweisen.
Auch über mein eigenes Depot kann ich leider nichts positives berichten.
Die Begründung des TC 24, dass ihre Kunden "...nicht die von uns empfohlenen Risikoeinstellungen berücksichtigt wurden", kann ich für meinen Teil bestätigen. Ich beziehe mich bei meinen Aussagen auf die Strategien die mit dem halbautomatischen Tool "Swiss Box" gehandelt werden. Mit den anderen Strategien vom TC 24 habe ich zu wenig Erfahrung um etwas dazu sagen zu können.
Teilweise habe ich anfangs bei der Swiss Box bewusst höhere Risikoeinstellungen gewählt, denn es hatte damit in meinem Demo-Konto super funktioniert(ich glaube ich hatte einfach Glück während des kurzen Testzeitraumes) - aber leider nicht mehr im Echtgeldkonto, weswegen ich später sogar das Risiko noch weiter vermindern wollte und dafür Parameter einstellen wollte, wofür aber in der Swiss Box keine Einstellmöglichkeiten vorhanden sind der TC 24 auch keine Priorität darauf legte diese Einstellmöglichkeit zu schaffen. Bei diesem Parameter handelt es sich um die maximale Anzahl der Trade Aufschaukelung. Da habe ich dann versucht, das dann manuell zu managen was mir aber auf Dauer nicht gelungen ist, weil dazu dauerhafte Konzentration auf die Trades erforderlich gewesen wäre, ich aber nur immer wieder einen Blick auf die Trades geworfen habe und ansonsten die Swiss Box selbständig arbeiten lassen wollte. Die Trades sind zur Eröffnung noch sehr klein, können sich aber in der Minderheit der Trades auch stark Aufschaukeln und das Risiko vervielfachen - das wird vom halbautomatischen Tool Swiss Box gemanagt.
Leider bietet der TC 24 keine online-Community an, wo die Mitglieder miteinander diskutieren können. Daher ist es auch kaum möglich sich mit anderen über deren Depotverlauf und die Ursachen und deren Risikoeinstellungen und Tradeumsetzung auszutauschen.
Unbestreitbar ist, dass der TC 24 einen sehr gut erreichbaren Service hat. Jedes Mitglied bekommt einen persönlichen Ansprechpartner zugeteilt, der auch wirklich gut zu erreichen ist. Ich hatte mit meinem Couch meine Probleme mit dem Tool "Swiss-Box" besprochen und auch exakte Fallbeispiele geschildert, wo mir wegen der Trade-Aufschaukelung große Handelsverluste entstanden waren. Der Couch, der nach seiner Aussage eine Vielzahl von Mitgliedern betreut, sagte ich sei der Einzige davon, der Ihm bisher diese gewissen Probleme geschildert hätte. Bei mir kamen diese extremen Verluste aber immer wieder vor und ich kann mir beim Besten Willen nicht vorstellen, dass dies nur mir immer wieder so ergeht.
Ein weiterer Grund, weshalb nicht immer die empfohlenen Grundeinstellungen verwendet werden ist schlichtweg Unachtsamkeit.
Ein Beispiel: So konnte ich öfters feststellen, dass bei mir das "Maximale Verlustlimit in %" entweder gar nicht genannt oder nicht aktiviert war.

Aufgrund meiner Erfahrungen habe ich aber den Eindruck, dass das Trading mit der Swiss Box auf Dauer auch mit den empfohlenen Risikoeinstellungen nicht erfolgreich sein würde.
Wenn dann noch Leichtsinnsfehler und Unachtsamkeit dazukommen verschlechtert das rapide die eh schon schlechten Gewinnchancen die man hat wenn man alles richtig macht.

 

 
#2

marlies28

Leichlingen, Deutschland

Ich habe super erfahrungen gemacht mit dem Tradersclub 24.

Ich hatte 4 wochen ein Demokonto und jetzt ein Lifekonto.

Das Lifetrading , die Webinare, sowie der kontakt bei Fragen und Problemen alles super

#1

Joerg

Wilsdruff, Deutschland

Wer hat Erfahrung mit TradersClub24

Erfahrung mit TradersClub 24?


Ich möchte hier einen Diskussion starten welcher sich rund um das Angebot des TradersClub24 dreht. 

Eine Kurze Vorstellung des TradingClub24 findet Ihr auch bei uns im Ausbildungsbereich

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Anbieter oder Fragen dazu? 

Dann schreibt es doch hier �


Beste Grüße und viele Gute Trades - Jörg

46604 Aufrufe | 4 Beiträge