Im Anhang mal ein Excelfile, in dem es um eine reine visuelle Demonstration gehen soll,
bei der eine Balance-Kurve generiert wird. Der Einstieg soll dabei mittels eines Signals generiert werden,
welches einfach nur rein zufällig erzeugt wird!

Es werden also 5000 Zufallszahlen generiert. Diese Zufallszahlen werden auf -1 und 1 begrenzt.
Bei -1 geht man ein Prozent des Kontoguthabens zurück und bei +1 ein Prozent vor.
Daraus wird dann ein Chart erzeugt. Zusätzlich gibt es eine rote Linie über der Equity Kurve. Diese ist nur
ein reiner einfacher gleitender Durchschnitt. Einzig eine initiale Kontogröße muss man angeben. (gelbes Feld, erster Tab)

Wie man sehr schön sehen kann: Auch hier werden viele Serien von Gewinnern und Verlierern erzeugt.
Somit könnte man annehmen das man selbst hier Gewinne einfahren kann! (wenn man genügend Systemen davon paarallel handeln würde) Dem ist aber auf Grund der Effizenzmarkttheorie in unserem Falls nicht so. Man verliert genauso viel wie man gewinnt.


Achtung:

Die Scalierung ist auf Grund der Menge an Zahlen sehr hoch.
Excel berechnet fast bei jedem Klick irgend in einer Zelle, alles wieder neu.
Das heist es entsteht immer wieder eine neue Kurve.

Autor: Olaf
Letzte Änderung: 31.12.2013, 12:56
Version: 1.0
Sprache: deutsch
Dateigröße: 253.3 kB
Lizenz: keine

31.12.2013 | 2829 Aufrufe