#2

Forex2

Dresden, Deutschland

EA "Saxonia_Box"   08.01. - 12.01.18

Der 08.01.18 war der Start 2018 ( 1. KW nicht gehandelt ). Insgesamt wurden 32 Trades getätigt, die alle mit Gewinn abgeschlossen wurden:

Dax        = 14 Trades = 43,75 %

EURJPY = 3 Trades = 9,38 %

EURUSD = 5 Trades = 15,63 %

GBPJPY = 4 Trades = 12,50 %

GBPUSD = 6 Trades = 18,75 %.

18 Trades erreichten mit dem 1. Ausbruch, 9 Trades mit dem 2. Ausbruch, 4 Trades mit dem 3. Ausbruch und

1 Trade mit dem 4. Ausbruch das Ziel.

+++++++++++++++++++++ +++ 

32 Trades * 0,10 % = 3,2 % theoretische Performance.  In der Praxis ist es so, das Abweichungen

sowohl durch negative als auch durch positive Slippage entstehen.

In der 2. KW wurde real 4,06 % Performance erzielt. Ein Trade im Dax der erst mit dem 4. Ausbruch das

Ziel erreichte brachte 1,8 % Performance.

 

 

#1

Forex2

Dresden, Deutschland

1. Asian Breakout für ausgewählte Forex-Währungspaare +++ 2. Open-Range Breakout für den Dax

Der Expert Advisor wird um 7:55 Uhr für ausgewählte Forex-Währungspaare und um 8:55 Uhr für den Dax aktiviert.

Der 5-Minuten-Chart ist die Trading-Chartebene. Der EA wurde in ca. 1,5 Jahren entwickelt, getestet und optimiert.

Der EA ist ein halbautomatisches System, welches nur die Eingabe der Box ( Hoch und Tief ) vom Benutzer erfordert.

Danach wird der EA aktiviert und stellt 2 Ausbruchsorders in den Markt ( Long- und Short-Order ).

 

Beispiel EURUSD:   Die Box hat eine Größe von 15 Pips ( Standard ).  Hoch = 1,2050  Tief = 1,2035

                                 Risiko = 0,2 %  und  Gewinnziel = 0,1 %  ( vom aktuellen Kapital ).

                                 Nach der Aktivierung des EA's berechnet dieser die Positionsgröße und legt die beiden

                                 Ausbruchsorders in den Markt.

                                 Bei einer Box von 15 Pips ist das Ziel ca. 8 Pips vom jeweiligen Ausbruchspunkt

                                 entfernt. Der Long-Ausbruch wäre bei ca. 1,2058 und der Short-Ausbruch bei ca. 1,2027

                                 im Ziel.

                                 Falls zuerst ein Long-Ausbruch erfolgt, wird die Short-Order gelöscht und durch eine neue

                                Short-Order mit ca. 3-facher Positionsgröße ersetzt. Dies ist für den Fall gedacht, dass

                                das Ziel in Long-Richtung nicht erreicht wird, der Kurs dreht und dann in Short-Richtung

                                ausbricht. Sobald der Short-Ausbruch erfolgt, wird wieder eine neue Long-Order vom EA

                                in den Markt gestellt diesmal mit ca. 9-facher Positionsgröße, denn es kann sein, dass

                                das Ziel in Short-Richtung nicht erreicht wird, der Kurs dreht und dann wieder in Long-

                                Richtung ausbricht. usw. usf.

 

Insgesamt lässt der EA 4 Ausbrüche zu. In seltenen Fällen erreicht der EA mit dem 4. Ausbruch nicht das Ziel und wird

dann in der Box-Mitte abgehegdt. Die Auflösung der Hegdeposition erfolgt manuell.       

Die Auswertung der Trades im Jahre 2017 hat folgende Ergebnisse gebracht:  

  - 66,00 % erreichten mit dem 1. Ausbruch 

  - 20,31 % erreichten mit dem 2. Ausbruch

  - 7,85 %   erreichten mit dem 3. Ausbruch

  - 4,62 %  erreichten mit dem 4. Ausbruch das Ziel.

Nur 1,23 % der Trades wurden abgehegdt und mussten manuell aufgelöst werden oder anders ausgedrückt 98,77 %

der 650 Trades im Jahre 2017 erreichten das Ziel unter Regie des EA's.

 

22976 Aufrufe | 2 Beiträge